Caffee sospeso: Coffeesharing

  • Nach dem Krieg konnten sich in Neapel viele Italiener nicht einmal einen Kaffee leisten, was das Gerechtigkeitsempfinden derjenigen, für die ein Espresso noch erschwinglich war, zutiefst erschütterte. Damals entstand die schöne Tradition des „caffe sospeso“ (aufgeschobener Kaffee), die sich mittlerweile über die ganze Welt verbreitet hat.

    Uns gefällt diese Idee, deshalb wollen wir helfen, sie weiter zu verbreiten: In bestimmten Lokalen, die an dieser Aktion teilnehmen, können Sie auf Wunsch nicht nur Ihren eigenen Kaffee bezahlen, sondern noch einen oder zwei weitere. Diese warten dann, bis jemand kommt, der sich keinen Kaffee leisten kann und nachfragt, ob es eine Tasse „Aufgeschobenen“ gibt. Der Spender und der Empfänger bleiben einander unbekannt, um Großzügigkeit, Stolz und den Genuss von Kaffee auch in schweren Zeiten zu schützen.

    Die Liste der teilnehmenden Lokale finden Sie unter www.coffeesharing.com