Sozialprojekt in Tansania - Brunnenbau & Bio-Baumwolle

  • Wasser ist in Tansania ein kostbares Gut. In einigen Dörfern der Region Meatu werden Brunnen gebaut, um die Wasserversorgung zu verbessern und die Entfernung zu sauberem Wasser zu verringern. Die Kosten für das Brunnenprojekt werden von der Schweizer bioRe® Stiftung getragen. Wir haben die bioRe® Stiftung eingeladen für uns über das Brunnenbau-Projekt in Afrika zu berichten.
  • image-brunnenbau-bio-baumwolle-header
  • Die Gesundheitsempfehlung, 10.000 Schritte am Tag zu machen, können sich die Frauen in der Region Meatu in Tansania schenken. Denn zum Wasserholen müssen sie oft deutlich mehr Schritte gehen. Wasserholen ist in Tansania, wie in den meisten afrikanischen Ländern, Frauensache. Kommt eine ausgeprägte Trockenperiode dazu, wird Wasser zur absoluten Mangelware. Die Frauen, zumeist begleitet von ihren Kindern, suchen dann in trockenen Flussbetten nach Wasser. Manchmal müssen sie dafür mehrere Meter tief graben. Sauber und damit sicher ist dieses Wasser aber nicht. Dem entsprechend sind Krankheiten wie Typhus oder Cholera trauriger Alltag. Es erstaunt daher nicht, dass laut der Weltgesundheitsorganisation WHO 88 % aller Erkrankungen in Entwicklungsländern auf verschmutztes Wasser zurückzuführen sind.
  • Bessere Lebensumstände

    Vier von zehn Menschen in der Subsahara-Region Afrikas haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Abhilfe können professionelle Brunnen schaffen, wie sie von der bioRe® Stiftung mit Hilfe von starken Partnern wie etwa Coop Schweiz und der lokalen Bevölkerung gebaut werden. Doch der Reihe nach: Wer Produkte aus biologischer Baumwolle der bioRe®-Projekte kauft, beruhigt nicht nur sein Gewissen, sondern verbessert auch die Lebensumstände Tausender Baumwollbauern. Die vor 20 Jahren gegründete bioRe® Stiftung unterstützt Bauern in den Anbauländern beim Umstieg von der konventionellen auf die Bio-Baumwollproduktion. Sie schult sie, stellt ihnen entsprechendes Saatgut zur Verfügung und garantiert faire Preise für ihre Ernte.
  • Gemeinsam anpacken

    Um die Lebensumstände der Bauern weiter zu verbessern, betreibt die bioRe® Stiftung neben landwirtschaftlichen Projekten auch solche zur Gesundheitsförderung. Etwa den Bau von Brunnen, um die Wasserversorgung der Bauern und ihrer Familien zu verbessern. Diese Brunnen werden aber nicht einfach für die Bauern gebaut, sondern mit ihnen gemeinsam. Möchte eine Dorfgemeinschaft einen Brunnen, gründet sie eine sogenannte Wassernutzungsgruppe, die für den Bau verantwortlich ist, und auch einen kleinen Beitrag für den späteren Unterhalt des Brunnens leistet. Ebenso muss die Gruppe lokal verfügbares Baumaterial wie Sand und Kies zur Verfügung stellen und, mit entsprechender fachlicher Unterstützung, beim Bau mit Hand anlegen. Mit der Unterstützung von Spendern konnten so seit 2007 bereits 106 Brunnen gebaut werden, die durchschnittlich jeweils 320 Menschen ausreichend mit sauberem Wasser versorgen. Zudem wurden an den Schulen für die Kinder der Baumwollbauern schon 32 Wassertanks gebaut, die über 10.000 Schüler und Lehrer mit Trinkwasser versorgen.
    • Beim Bau eines Brunnens.
    • Nach der Erbauung des Brunnens reinigen Bewohner die neue Anlage.
    • Die Primarschüler des Dorfes Mwambegwa (Tansania) bedienen sich beim Wassertank.
  • Jeder Brunnen versorgt rund 320 Menschen

    Seit bald 20 Jahren bauen in der tansanischen Region Meatu über 2.000 Familien Bio-Baumwolle an, die etwa auch zu Grüne Erde-Kleidern und -Wäsche verarbeitet wird. In dieser Zeit hat sich viel verändert für die rund 20.000 Menschen, die direkt oder indirekt in den Bio-Baumwollanbau involviert sind. Früher, da hätten sie mit giftigen Chemikalien hantiert, die sie nicht wirklich kannten, erzählt eine Bäuerin rückblickend. "Die Folgen waren permanentes Kopfweh, Übelkeit, Kranksein und irgendwie war uns alles andere als wohl dabei. Aber wir kannten ja nichts anderes." Mit dem Bio-Anbau der Baumwolle sei vieles anders geworden. Die Menschen von Meatu leben nicht nur gesünder. Für ihre Bio-Baumwolle haben sie eine Abnahmegarantie und zudem einen Preis, der 15 % über dem Weltmarktpreis liegt. Die Trockenheit greift auch in Tansania immer weiter um sich, dementsprechend vorsichtig gehen die Menschen von Meatu mit dem kostbaren Nass um. Ein Brunnenmeister sorgt für die gerechte Verteilung und auch dafür, dass die Pumpenanlagen funktionstüchtig bleiben. 106 Brunnen – das hört sich an wie der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Aber immerhin versorgt jeder dieser Brunnen rund 320 Menschen. Und: Das Brunnen-Projekt, das vor zehn Jahren begann, weitet sich erfolgreich in der Region aus.
    • Unser Partner Remei

      Das Schweizer Unternehmen Remei aus Rotkreuz zählt seit mehreren Jahren zu unseren Partnern und produziert viele Bio-Baumwoll-Teile für unsere Modekollektionen. Die Remei AG setzt sich seit mehr als 20 Jahren für eine sozial gerechte, ökologisch verträgliche Art der Textilherstellung ein und bezieht die Bio-Baumwolle ausschließlich aus den Baumwollprojekten der bioRe® Stiftung in Indien und Tansania.
    • DIE bioRe® STIFTUNG

      Seit 1997 investiert die bioRe® Stiftung in die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Bauernfamilien in Indien und Tansania. Der Zweck der bioRe® Stiftung ist die Förderung der biologischen Landwirtschaft in Baumwollgebieten, sowie die Unterstützung von Projekten im Bildungs- und Gesundheitsbereich.

      MÖCHTEN SIE SPENDEN?

      Spendenkonto bioRe® Stiftung:
      Bank Coop, 4002 Basel
      IBAN: CH52 0844 0625 6163 1020 4
      Konto-Nr. 625616.31.02.04-4 /
      Clearing Nr. 8440 / Swift: COOPCHBB
      Zugunsten: bioRe® Stiftung,
      Lettenstrasse 9, 6343 Rotkreuz
  • Fotos: Remo Nägeli, bioRe® Stiftung, Flocert