Gemeinwohl Ökonomie: Weil der Mensch zählt!

  • “Neues Wirtschaftsmodell stellt soziale, ökologische und ethische Werte in den Mittelpunkt”
  • Immer mehr Menschen – Unternehmer und Konsumenten – gelangen zur Überzeugung: Wirtschaften muss mehr sein, als Gewinn zu erzielen und möglichst viele Produkte möglichst billig zu erzeugen. Produktion und Einkaufsverhalten müssen mehr Rücksicht auf den Einzelnen, die Gemeinschaft und die Umwelt nehmen, dürfen nicht auf Kosten der Ökologie und des Menschen gehen, sondern sollen sich am Wohl der Allgemeinheit orientieren.

    Diese Ziele hat sich die 2010 gegründete Reformbewegung der „Gemeinwohl-Ökonomie“ auf die Fahne geheftet. Sie wird mittlerweile von über 1.500 Unternehmen, 5.500 Privatpersonen, rund 200 Vereinen und mehr als 60 Politikern in Österreich und Deutschland unterstützt.

    Die „Gemeinwohl-Ökonomie“ tritt für eine neue Wirtschaftsordnung ein, die für ALLE Vorteile bringen soll. Nicht Gewinn und Konkurrenz stehen im Mittelpunkt, sondern Gemeinwohl und Kooperation. Nicht der Preis von Produkten, sondern deren sozialer, ethischer und ökologischer Wert. Nicht die Kosten von Arbeitsplätzen, sondern deren Qualität. Unternehmen, die nach solchen Prinzipien wirtschaften, sollen nach dem Modell der „Gemeinwohl-Ökonomie“ durch niedrigere Steuern, günstigere Kredite und Vorrang bei öffentlichen Aufträgen und Beschaffungen belohnt werden.
  • … ein Stück des Weges gemeinsam gehen

    „Die Grüne Erde steht den visionären Ideen der Gemeinwohl-Ökonomie sehr positiv gegenüber und erkennt in der grundsätzlichen Betrachtungsweise viele Gemeinsamkeiten, auch wenn wir als privatwirtschaftliches Unternehmen nicht alle Maßnahmen und Ziele der Bewegung vorbehaltlos teilen“, sagt Grüne Erde-Geschäftsführer Kuno Haas, der auch als Landessprecher der Grünen Wirtschaft OÖ tätig ist. „Wir treten seit unserer Unternehmensgründung 1983 für eine andere Art des Wirtschaftens ein und zeigen, dass es möglich ist, mit großem Respekt für die Natur und den Menschen erfolgreich zu wirtschaften. Die Grüne Erde steht für ökologisch nachhaltige, langlebige, umweltschonend hergestellte Produkte, gesellschaftliche Verantwortung und soziale Fairness. Daher unterstützen wir die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie und wollen ein Stück des Weges gemeinsam gehen.“

    www.gemeinwohl-oekonomie.org

    • Sagen Sie uns Ihre Meinung!
      *Pflichtfelder
    • Weitere spannende Artikel

      In unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Grüne Erde-Neuigkeiten & weitere Themen, die uns bewegen. Jetzt anmelden!
    • Vera Achleitner meint
      Tagung "Schöne neue Welt" - 11. Oktober 2016, Linz

      Welche Werte unsere Gegenwartsgesellschaft lebt und wie wir zu einem guten Leben für alle kommen können wird Thema bei der Tagung "Schöne neue Welt" am 11. Oktober 2016 in Linz (AK OÖ) sein. Christian Felber ist unter den ReferentInnen. Ich freue mich auf ein Weiterwachsen und eine Stärkung der Gemeinwohlökonomie!

      Antworten

      Grüne Erde antwortet

      Liebe Frau Achleitner, vielen Dank für diesen Veranstaltungstipp. Liebe Grüße, das Grüne Erde-Team

      Antworten