Setzen Sie ein Zeichen für Humanismus, Toleranz, Solidarität und Ökologie!

  • Ein Kommentar zur österreichischen Bundespräsidenten-Stichwahl am 4. Dezember 2016 von Grüne Erde-Eigentümer und Geschäftsführer Reinhard Kepplinger.

    NACH der Bundespräsidenten-Wahl, die wegen Anfechtung durch die FPÖ wiederholt werden muss, ist VOR der Wahl, die nun aufgrund schlecht klebender Wahlkuverts verspätet am 4. Dezember stattfindet. Meine Argumente pro Van der Bellen und contra Hofer sind die gleichen geblieben. Sie haben sich mit fortschreitendem Wahlkampf bestätigt bzw. sogar verstärkt.
  • Was vor Monaten galt, gilt heute mehr denn je.

    Denn: Wachsende Intoleranz, verbale Verrohung und Menschenverachtung in unserer Gesellschaft geben Anlass zur Sorge. Hetze und Opportunismus am Stammtisch und in der Politik nehmen ungeahnte Ausmaße an. Überlassen wir die Politik unseres Landes nicht den Zündlern und denen, die vor der Zukunft Angst haben!

    Alexander Van der Bellen als Bundespräsident ist für mich der Garant, dass diesen inhumanen Tendenzen überlegt, fundiert, sachlich und von Herzen Einhalt geboten wird. Er vertritt soziale, ökologische und gesellschaftspolitische Werte, die ich teile.
  • PS: Der Salzburger Schriftsteller Karl-Markus Gauß hat einen Kommentar zur Wahl geschrieben*, den ich ganz ausgezeichnet finde und den ich allen kritischen Wählerinnen und Wählern ans Herz legen möchte: Wider die schnöselige Überheblichkeit



    *Der Kommentar wurde im Hinblick auf den ursprünglichen Wahltermin 2. Oktober 2016 geschrieben, als die Verschiebung auf den 4. Dezember noch nicht feststand.
    • Sagen Sie uns Ihre Meinung!
      *Pflichtfelder
    • Weitere spannende Artikel

      In unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Grüne Erde-Neuigkeiten & weitere Themen, die uns bewegen. Jetzt anmelden!
    • Ulrike Schnitzler meint
      Humanismus, Toleranz, Solidarität und Ökologie, Wahl des Bundeskanzlers

      Ich wohne in Deutschland, verfolge aber die europäische Politik und so auch die östereichische Politik und die Wahl des östereichischen Bundespräsidenten. Ich finde es prima, dass Sie sich gegen die wachsende Intoleranz, verbale Verrohung und Menschenverachtung in unserer Gesellschaft einsetzen. Es ist höchste Zeit sich für eine tollerante, friedliche und ökologische Gesellschaft einzusetzten. Es ist wichtig und mutig, dass Sie Herr Keppling ihre Meinung auf diese Weise an Ihre Kunden weitergeben. Opportunismus ist nicht der richtige Weg. Und wie Sie schreiben das Unternehmen Grüne Erde ist gelebte Politik für ökologische und humane Werte, die auch ich als Kundin teile.

      Antworten