T-Shirt Produktion: Dem Shirt auf der Spur

  • “Vom Acker bis in den Schrank: ökologisch, regional, sozial fair – die Geschichte eines Grüne Erde-Shirts”
  • Nur eines von hundert Shirts im Handel ist aus Bio-Baumwolle. So wie dieses hier von Grüne Erde. Aber es sieht auf den ersten Blick nicht anders aus als die 99 anderen Shirts. Man erkennt nicht, welcher Aufwand sich hinter seiner Herstellung verbirgt. Man muss schon genau hinsehen, um zu erfahren,

    … dass allein 350 Handgriffe nötig sind, um die Bio-Baumwolle dafür zu pflücken
    … dass das Shirt der Umwelt und dem Menschen 150 g Agrargifte erspart
    … dass es 2/3 weniger Wasser bei seiner Herstellung verbraucht als ein konventionelles Baumwoll-Shirt
    … dass es unter sozial fairen Bedingungen und für gerechten Lohn gefertigt wird
    … dass alle Verarbeitungsschritte des Shirts – von der Baumwolle über das Spinnen und Färben bis zur Konfektionierung – in einem Land ablaufen: in der Türkei
    … dass damit die gesamte Wertschöpfung in der Ursprungsregion der Rohfaser bleibt
    … dass die Transportwege daher so kurz wie möglich gehalten werden.

    Ein Shirt von Grüne Erde sieht vielleicht nicht anders aus als 99 andere Shirts. Dennoch ist es anders. Eines von hundert.
  • Dem T-Shirt auf der Spur

    8 Schritte bis zum Bio-Shirt
    1. Entwürfe, Schnitte und farbliche Dessins unserer Shirts werden vom Mode-Team der Grünen Erde im oberösterreichischen Scharnstein entwickelt.
    2. Die Baumwolle stammt zu 100 % aus kontrolliert biologischem Anbau und wächst in den Regionen um Izmir und Kayseri in der Türkei. Das Land ist das Österreich und Deutschland am nächsten liegende Baumwollanbaugebiet. Die Türkei gehörte zu den ersten Ländern, in denen bereits Ende der 1980er-Jahre Anbauprogramme für Bio-Baumwolle gestartet wurden und ist heute mit einem 40 %-igen Marktanteil der größte Bio-Baumwollproduzent der Welt. Trotz beachtlicher Zuwachsraten der Bio-Baumwolle ist ihr Anteil am globalen Baumwollmarkt nach wie vor klein: rund 1 % bzw. 240.000 Tonnen jährlich.
      Bio-Baumwolle wird in Mischkultur mit Fruchtfolgewechsel angebaut. Chemischer Dünger, Herbizide, Pestizide und Gentechnik sind verboten. Statt dessen werden organischer Dünger und natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt: All das sorgt für gesunden, fruchtbaren Boden und schützt die Gesundheit der Bauern, Textilarbeiterinnen und Kundinnen, werden doch pro Shirt rund 150 g giftige Chemikalien eingespart. Der Wasserverbrauch für die Produktion von 1 kg Baumwollfasern kann von über 20.000 Litern (konventionell) auf unter 10.000 Liter (bio) verringert werden.
    3. Die Bio-Baumwolle für unsere Shirts wird im Gegensatz zu konventioneller Baumwolle nicht chemisch entlaubt und maschinengeerntet, sondern aufwändig und schonend von Hand gepflückt: Für ein Shirt sind etwa 350 Baumwollknospen (= 350 Handgriffe) erforderlich. 
    4. Das Spinnen der Garne und die Produktion des Jersey-Stoffes für die Shirts (dabei wird in der Wirkerei ein Faden verstrickt) übernehmen Partnerbetriebe an Ort und Stelle in der Türkei, sodass die Roh- und Halbfertigware auf möglichst kurzen Wegen unterwegs sind.
    5. Das Färben der Stoffe mit umwelt-, und gesundheitsverträglichen Substanzen sorgt dafür, dass die Haut vor Reizungen und allergischen Reaktionen bewahrt und das Abwasser geschützt wird. Sämtliche in der türkischen Färberei eingesetzten Substanzen entsprechen den strengen GOTS-Regeln für ökologische Textilproduktion (Farbstoffe ohne giftige Schwermetalle und Formaldehyd, chlorfreie Bleichen etc.).
    6. Nach den strengen Design- und Qualitätsvorgaben der Grünen Erde werden die Shirts schließlich von sorgfältig ausgewählten, modern und zeitgemäßig; ausgestatteten, hochprofessionellen Textilunternehmen in Istanbul und Izmir für unsere Kundinnen konfektioniert (zugeschnitten, genäht, zusammengelegt, verpackt etc.).
      Wir arbeiten ausschließlich mit Betrieben zusammen, die nachweislich und zertifiziert nach sozial fairen Kriterien produzieren und nach den strengen GOTS-Regeln zertifiziert sind.
    7. Jedes Shirt ist zertifiziert, die Kundinnen finden das GOTS-Zeichen beim Produkt im Katalog bzw. auf der Website und auf dem Produktbegleiter.
    8. Das fertige T-Shirt: Es sieht aus wie eines von hundert, doch verfolgt man seine Spur, erkennt man den wahren Wert der dahinter steckt.
    Überzeugen Sie sich selbst!
  • Sagen Sie uns Ihre Meinung!
    *Pflichtfelder