• Neu: Himmlische Wolke Premium

    Unsere neue Naturmatratze "Himmlische Wolke Premium" eröffnet eine überirdische Dimension des Schlafs: durch und durch gesunde Naturmaterialien, 22 cm Komforthöhe und 7 Liegezonen bieten ein nahezu schwereloses, nestartiges Liegegefühl - und ein hervorragendes, trockenes, wohlig-warmes Schlafklima.
      • Zwei Jahre Entwicklungszeit

        Auch wenn unsere Matratzen den Zusatz "Wolke" tragen: ein neues Modell fällt nicht einfach so vom Himmel. Vielmehr sind etwa zwei Jahre ernsthafte technologische Forschung und Entwicklung nötig, bis eine komplexe, aus vielen Schichten und Zonen aufgebaute Matratze wie die "Himmlische Wolke Premium" fertig ist.
      • Getragenes, wohliges Schlafgefühl

        Bevor wir an die Entwicklungsarbeit gehen, sprechen wir mit Kunden über ihre Wünsche, analysieren Entwicklungen auf dem Markt, besuchen Fachmessen und beraten uns mit dem Ergonomie-Institut München, mit dem wir schon viele Jahre zusammenarbeiten. Und wir beobachten veränderte Schlafgewohnheiten der Bevölkerung, etwa den in den letzten Jahren stärker gewordenen Wunsch nach höheren, noch komfortableren Matratzen, nach einem geborgenen, getragenen, wohligen Schlaf- und Liegegefühl.
      • Die Matratze, die atmet

        Dem entspricht nun die Himmlische Wolke Premium, eine Weiterentwicklung der Himmlischen Wolke Klassik: „Die Premium“ bietet mit 22 cm Höhe und 7 Komfortzonen eine hervorragende Anpassungsfähigkeit, optimales Einsinken und gleichzeitig eine ausreichende Stütze für den Lendenwirbelbereich.
        Lüftungskanäle im Latex und ein in die Schmalseiten eingearbeitetes, luftdurchlässiges Klimaband sorgen für Luftaustausch und lassen die Matratze bei jeder Bewegung des Körpers „atmen“. Diese Matratze verbindet höchsten Liegekomfort mit den Vorteilen von Naturmaterialien: gesunder Schlaf, optimaler Feuchtigskeits- und Temperaturausgleich.
      • Pläne, Prüfungen & Prototypen

        Zunächst erarbeitet ein Team – bestehend aus Geschäftsführer Reinhard Kepplinger, der Leiterin der Matratzenfertigung Renate Kaiser und den Produktmanagerinnen – das Konzept der neuen Matratze: Schichtaufbau, Liegezonen, Materialien, Dimensionen, Bezug.
        Es folgen detaillierte Querschnittspläne, auf deren Grundlage wir einen Prototyp fertigen, der intern begutachtet und praktisch getestet wird. Alle Team-Angehörigen (mit verschiedenem Körperbau und Gewicht) müssen probeliegen. Man diskutiert persönliche Eindrücke, Liegegefühl im Hüft-, Schulter-, Fußbereich, notwendige Änderungen des Aufbaus etc. Der Prototyp wird bei uns im Haus auch einem Dauertest unterzogen: Bis zu 30.000 (!) mal rollt eine Holzwalze über die Matratze. Gleichzeitig wird diese im 15-Minuten-Takt besprüht, um die Belastung durch Feuchtigkeit (Schweiß) nachzuahmen.

        Der Test simuliert im Zeitraffer eine Nutzungsdauer von einem Jahr und gibt Aufschluss über das Verhalten der einzelnen Matratzenschichten und des Bezuges.
      • Praktischer und technischer Test

        Nach dem Walzentest werden Exemplare der Matratze von zwölf bis 16 Testpersonen mehrere Nächte lang ausprobiert, die dabei gemachten Eindrücke und Erfahrungen fließen in die weitere Entwicklung ein. Am Ergonomie-Institut in München wird die Matratze technischen Prüfungen unterzogen. Dort erstellt man Klimaprofile, misst die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit, erfasst das Einsinkverhalten des Körpers in die Matratze und die Druckentlastung während des Liegens.
        All diese praktischen und physikalisch- technischen Tests schließlich liefern wichtige Hinweise für finale Verbesserungen des Prototyps.
  • 2.900 Stunden pro Jahr himmlischer Schlaf

    In einer neuen Matratze wie der Himmlischen Wolke Premium stecken mehr als 30 Jahre Erfahrung, ihre Entwicklung dauert zwölf bis 24 Monate: Das, worauf Sie etwa 2.900 Stunden im Jahr entspannt schlafen, braucht eben auch seine Zeit, um gut zu werden.