Die Liebe zur Logistik

  • image-oekologische-produktzustellung-header
  • Ökologisch optimierte Produktzustellung - Agnes Mairhuber und ihr Team von unserem Versandlager Neumarkt am Hausruck
  • Diese Frau strahlt ihre Kompetenz derart überzeugend aus, dass jeder LKW-Fahrer – und sei er ein noch so cooler „King of the Road“ – spürt: Leg’ dich besser nicht mit ihr an. Agnes Mairhuber, Logistik-Leiterin bei Grüne Erde, sorgt mit ihrem Team von 24 Frauen und 4 Männern dafür, dass unsere Kunden ihre Produkte so schnell, so sicher und so umweltfreundlich wie möglich bekommen.

    Pro Jahr werden im Grüne Erde-Versandlager Neumarkt am Hausruck (OÖ) etwa 13.000 Aufträge bearbeitet, rund 34.000 Pakete per Spedition und 175.000 per Post verschickt. Das zu bewältigen, ist ökonomisch und ökologisch eine echte Herausforderung.

    Noch bevor ein einziges Paket verladen wird, ist viel Planung und Kopfarbeit nötig. Aber Agnes macht ihren Job seit 20 Jahren. Und keiner macht ihr etwas vor. Sie ist seit 1994 bei Grüne Erde, seit 1996 Logistik-Leiterin. Alles, was sie über Lagerverwaltung und Transportwesen weiß, hat sich die ehemalige Lohnbuchhalterin selbst beigebracht:„Mir taugt diese Arbeit so richtig“.
  • Keine unnötigen Kilometer, keine Leerfahrten

    Jeder LKW, der das Versandlager verlässt, ist bis auf den letzten Kubikzentimeter beladen.„Da ist null Luft“, so Agnes. Die Lieferungen und Routen sind so zusammengestellt, dass es keine unnötigen Kilometer und keine Leerfahrten gibt.
  • “Unsere Produkte vertraue ich nur Spediteuren an, die Erfahrung mit Vollholzmöbeln haben und die genau wissen, was bei deren Transport wichtig ist.“”
    Agnes Mairhuber, Logistik-Leiterin
  • Denn das beste Naturmaterial und die beste Handarbeit wären zunichte gemacht, wenn die Möbel beim Transport abgeschrammt, oder wenn Kartons lieblos einfach vor der Haustür abgestellt würden. Oder noch schlimmer: im Regen.

    Agnes: „Die Spediteure und Fahrer sind auch die Visitenkarte der Grünen Erde.“ Daher arbeiten wir ausschließlich mit Spediteuren, die unmittelbar und direkt zum Kunden liefern, also nicht über Sub-Unternehmer. „Denn dann würden wir die Fahrer, die beim Kunden vor der Tür stehen, gar nicht kennen und hätten keinen Einfluss darauf, wie sie mit unseren Produkten umgehen.“ Jene fünf Speditionen, die für Grüne Erde fahren, sind kleinere Familienbetriebe, mit denen wir seit vielen Jahren verbunden sind. „Wir kennen vom Chef bis zum Fahrer jeden persönlich“, so Agnes Mairhuber.

    Die Spediteure werden laufend von uns im Umgang mit den Produkten und mit den Kunden geschult. Sie befördern die Pakete nicht nur vorsichtig, sie bauen auch die Möbel fachkundig auf und nehmen das Verpackungsmaterial gleich wieder mit. Und: Jeder LKW-Fahrer muss auch wissen, wo bei einer Matratze die Sommer- und die Winterseite ist. „King of the Road“ hin oder her.