Reinhard Kepplinger: “Frei sein und sich in den Spiegel schauen können.”