Trockenbürsten-Massage

  • Trockenbürsten-Massage
    Trockenbürsten-Massage
  • "Frühlingsputz" für den Körper

    Sie fühlt sich nicht nur gut an – sie tut Ihnen auch wirklich gut: mit der regelmäßigen Trockenbürstenmassage unterstützen Sie die Ausscheidungstätigkeit der Haut und aktivieren den Lymphfluss.

    Die Haut, Schutzhülle unseres Körpers, hat viele Aufgaben. So auch das Ausleiten von Schad- und Giftstoffen. Das regelmäßige Bürsten der Haut beschleunigt diesen Prozess, da sich die Poren öffnen und die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt werden.

    Doch abgesehen von diesen wohltuenden Ergebnissen zeigt sich Trockenbürsten auch ganz äußerlich: Ihre Haut ist schon nach wenigen Wochen merklich weicher, rosiger und lebendiger – eben bereit, den Frühling mit Applaus zu empfangen.
  • So geht´s:

    Einige Hinweise sollen Sie beim Trockenbürsten beachten, um zu guten Ergebnissen zu kommen:

    • bürsten Sie Ihre Haut eher morgens statt am Abend, da das Bürsten aktivierend wirkt;
    • verwenden Sie immer dieselbe Bürste – diese sollte nur zum Trockenbürsten (und nicht etwa für Sauna, Dusche etc.) verwendet werden;
    • nicht gebürstet werden darf bei Krampfadern, Schilddrüsenüberfunktion, Hauterkrankungen, Ausschlägen oder Entzündungen.
    Beginnen Sie

    • „herzfern“ – also von außen nach innen;
    • beginnen Sie am rechten Fuß außen nach oben, dann innen nach unten;
    • dann genauso den linken Fuß;
    • rechte und dann linke Gesäßhälfte;
    • rechte Hand innen nach oben, dann außen nach unten;
    • linke Hand genauso;
    • umkreisen Sie die Brust in Form einer liegenden „8“;
    • bürsten Sie den Bauch im Uhrzeigersinn (Richtung linker Oberschenkel, Darmverlauf), rund um den Nabel)
    • dann folgt der Rücken;
    • danach wird am besten geduscht, dabei verabschieden sich auch gleich die gebürsteten Hautschuppen.