Doubleface Mode aus Peru – außen Baby-Alpaka, innen Tanguis-Baumwolle

  • Diese Jacke und Mütze hier sind klar, einfach und zurückhaltend im Stil. Ihr Wert liegt nicht in lautem Design, sondern offenbart sich – ganz leise – erst auf den zweiten Blick: Er liegt in den Materialien und in der Art der Herstellung. Die Teile sind als Doubleface gearbeitet, einer dicken, doppelten Textilware. In unserem speziellen Fall wird das Doubleface so gestrickt, dass die Außenseite aus Baby-Alpakawolle, die Innenseite aus Bio-Baumwolle besteht.

    Die beiden hochwertigen Fasern kommen aus Peru und zählen zu den wichtigsten textilen Produkten dieses Andenstaates. Alpaka ist ungemein weich, zart, seidig glänzend, wärmer und feiner als Schafwolle.
    • Tanguis, eine der besten Baumwollsorten der Welt

      Die für unser Doubleface mit der Alpakawolle verstrickte Bio-Baumwolle – „Tanguis Cotton“ – ist eine 1911 in Peru vom Unternehmer, Baumwollpflanzer und Agrarwissenschaftler Fermín Tangüis gezüchtete und nach ihm benannte Sorte.
      Diese typisch peruanische Baumwolle ist nicht nur robust und widerstandsfähig, sie kann auch mehrmals pro Jahr geerntet werden und braucht aufgrund ihres tief reichenden Wurzelsystems wenig Bewässerung. Sie gedeiht daher auch in den wasserarmen Regionen Perus, etwa im Cañete-Tal südlich von Lima und in der zentralen Küstenregion. Diese hochwertige Baumwollsorte liefert langstapelige (29-33 mm), weiche, feine, gleichmäßige, von Natur aus sehr helle, daher gut färbbare Fasern.
      Stoffe aus Tanguis-Baumwolle sind dank der Faserlänge sehr weich auf der Haut. Sie sind hoch atmungsaktiv, absorbieren und verdunsten Feuchtigkeit (Schweiß) schnell, fühlen sich daher immer angenehm an. Aufgrund all dieser Eigenschaften zählt die Tanguis-Baumwolle zu den qualitativ besten Sorten und ist weltweit hoch geschätzt.
    • Die Wertschöpfung bleibt in Peru

      Design und Schnitt von Jacke und Mütze stammen aus unserer Modeabteilung, gefertigt werden sie in unserem GOTS-zertifizierten peruanischen Partnerbetrieb. 2005 in Lima gegründet, zählt das Unternehmen in Bezug auf Qualität, Ökologie und soziale Fairness zu den führenden der peruanischen Textilbranche.

      Von der Fasergewinnung über das Spinnen und Färben der Garne bis hin zum Stricken und Nähen bleibt die gesamte Wertschöpfung dieser Jacken und Mützen in Peru, kommt daher der lokalen Bevölkerung zugute: ein kleiner – leiser – Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in der globalisierten Textilwirtschaft.