Kurido Kleiderschrank 2-türig, Türen breit, Glasfüllung, Buche B 243,6x H 230x T 66,3 cm

Art-Nr.: 12859
3.790,83 €
exklusive MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 3 Wochen
Ihre Auswahl

Legen Sie diesen Artikel in Ihren Warenkorb!

Kurido Kleiderschrank 2-türig, Türen breit, Glasfüllung, Buche B 243,6x H 230x T 66,3 cm

Das Besondere

  • elegante Schiebetüren in 6 Varianten: Minowashi-Papier, Holz, Glas, 3 verschiedene Stoffe
  • in 4 Holzarten (Vollholz, keine Spanplatten)
  • naturgeölte Oberfläche (außer Zirbe)
  • variable Innenausstattung
  • metallfreie Holzverbindungen
  • gefertigt in unserer Kärntner Tischlerei
3.790,83 €
exklusive MwSt.
zzgl. Versandkosten
Art-Nr.: 12859
Gefertigt in: Europäische Union
Versand per Spedition
Versandfertig in 3 Wochen
Ihre Auswahl

Legen Sie diesen Artikel in Ihren Warenkorb!

Wir beraten Sie gerne!

+43 7615 203411
Mo - Fr.: 8 - 20 Uhr, Sa: 9 - 16 Uhr
  • Beschreibung

    • Im japanischen Zen steht der Begriff „shin“ für alles von Menschenhand Geschaffene, dem ein Sinn für schmucklose Ordnung anhaftet, etwa eine papierbespannte Schiebetür. Die Schiebetür (jap. = Kurido) ist fixer Bestandteil des traditionellen japanischen Interieurs. Ob zur Trennung von Räumen oder als Schrankfront: Solche Türen sind praktisch, da sie sich ohne weiteren Platzbedarf öffnen lassen – und Platz zu sparen, war und ist die oberste Prämisse in japanischen Wohnungen, die selten größer als 50 m2 sind.

      Lesen Sie mehr über den Schrank Kurido!
      • Schrank Kurido

        Im japanischen Zen steht der Begriff „shin“ für alles von Menschenhand Geschaffene, dem ein Sinn für schmucklose Ordnung anhaftet, etwa eine papierbespannte Schiebetür. Die Schiebetür (jap. = Kurido) ist fixer Bestandteil des traditionellen japanischen Interieurs.

        Mehr Infos über Schrank Kurido

      • Minowashi-Papier

        Sie können die Schränke Hiraki und Kurido auch mit papierbespannten Türen wählen. Dieses Papier (jap. washi) kommt aus dem japanischen Mino, daher der Name: Minowashi. Die Stadt ist bekannt für ihre 1.300-jährige Papiermachertradition, die heute mit modernen Methoden fortgeführt wird. Dennoch ist das Ziel unverändert: mit den besten Materialien, dem saubersten Wasser und der besten Technik eine alte Papierkultur zu bewahren, weiter zu entwickeln und die bestmögliche Qualität herzustellen.

        Das Minowashi-Papier wird auf langsam laufenden Maschinen produziert – unter Verwendung des besonders weichen Wassers aus der Quelle des Flusses Itadorigawa. Die Herstellungstechnik ist eng an manuelle Methoden angelehnt. Das Papier zeigt trotz der maschinellen Herstellung keine einheitliche Faserrichtung und ist daher nach allen Seiten annähernd gleich reißfest.

        Es bietet die traditionelle Ästhetik und die hervorragenden technischen Eigenschaften von handgeschöpften Japan-Papieren. Minowashi besteht zu 100% aus naturbelassenen Manilahanf-Fasern und enthält keinerlei Kunststoffe. Dies ist gemeinsam mit dem Quellwasser entscheidend für die Qualität des Papiers. Durch die ausschließliche Verarbeitung von langen Fasern ist das Minowashi-Papier sehr zäh und reißfest. Seine ausdrucksstarke Faserstruktur kommt besonders gut auf großen Flächen – wie etwa Schranktüren – zur Geltung.

      • Innenausstattung

        Bei Kurido mit schmalen Türen (B195,6cm) ist der Innenraum in zwei ungleich große Bereich aufgeteilt. Es werden somit auch ungleich lange Kleiderstangen, Fachbretter etc. benötigt.
        Ein Bereich ist 56,1cm breit, Sie benötigen: Fachbrett, Kleiderstange, Hosenrechen und Holzboxen nach Bedarf. Der andere Bereich ist 32,1 cm breit, Sie benötigen: Fachbrett, Kleiderstange und Holzboxen nach Bedarf.

        Bei Kurido mit breiten Türen (B243,6cm) ist der Innenraum in zwei gleichgroße Bereiche aufgeteilt. Sie benötigen Fachbrett, Kleiderstange, Hosenrechen und Holzboxen nach Bedarf in der Breite 56,1 cm. Ein erklärendes Bild finden Sie links als Produktbild oder hier.

      • Möbeldesigner: Stefan Radner, Designbüro Gmunden

        "Geradliniges Denken, Interesse und Leidenschaft für das Gestalten, ein an vielen Projekten geschultes Gefühl für Formen und Proportionen, sowie das konsequente Vermeiden von Verzichtbarem und von modischen Trends führt zu einfachen, klaren, auf das Wesentliche konzentrierten Möbeln."

        Lesen Sie mehr über den Designer Stefan Radner

  • Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel!

    Helfen Sie uns, unsere Produkte zu verbessern und sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel!