Matratzen in Handarbeit

  • “Grüne Erde-Matratzen werden in unserer Werkstätte im oberösterreichischen Almtal in Handarbeit gefertigt. In ihnen stecken
    100 % Natur und mehr als 30 Jahre Erfahrung – für Ihren gesunden, erholsamen Schlaf.”
  • In unserem Video sehen Sie, wie eine Grüne Erde-Naturmatratze entsteht.
  • Die inneren Werte zählen

    Selbst als Hersteller, der seine Produkte liebt wie die eigenen Kinder, geben wir uns keinen Illusionen hin: Matratzen sind plumpe Wesen, ungelenk und schwer wie weiße Seekühe an Land. Müsste man Matratzen nach ihrem Aussehen kaufen, wären sie allesamt Ladenhüter.
    Jedoch: Bei einer Matratze sind es buchstäblich die „inneren Werte“, die zählen. Also das, was der Bezug umhüllt und damit verdeckt. Werte, die man nicht sehen, aber umso intensiver fühlen kann. Weshalb man eine Matratze am besten mit geschlossenen Augen probieren sollte ...
  • Regionale Fertigung & Naturmaterialien

    Die „Rittmühle“ bei Vorchdorf im oberösterreichischen Almtal war früher eine Papierfabrik. Heute ist dort, nur wenige Kilometer vom Stammhaus der Grünen Erde entfernt, unsere Matratzenwerkstätte untergebracht. So bleiben – unseren Grundsätzen und Traditionen entsprechend – die Arbeitsplätze und die Wertschöpfung in der Region, die Transportwege werden kurz gehalten. Das gilt auch für die Schafschurwolle, die wir dort verarbeiten: Sie stammt zur Gänze aus Österreich.

    Unsere Matratzen bestehen zu 100 % aus reinen, gesunden Naturmaterialien: Sie sorgen für ein traumhaftes Liegegefühl sowie hervorragenden Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich, sind sanft zur Haut, chemie-, allergie- und reizfrei.
  • Schicht für Schicht

    Jede einzelne Matratze wird von unseren Mitarbeiterinnen Schritt für Schritt aus mehreren Schichten in sorgfältiger Handarbeit und buchstäblich mit viel Fingerspitzengefühl gefertigt: Nicht weil wir so gern nostalgisch sind und die „guade, oide Zeit“ verklären, sondern weil dies noch immer die am besten geeignete Art ist, eine hochwertige Matratze zu produzieren – so wie etwa auch ein rahmengenähter Schuh nicht vollautomatisch hergestellt werden kann.

    Typischerweise bestehen unsere Matratzen aus mehreren Schichten: Wollvliese, Lagen aus Naturlatex, Kokos etc. Durch die verschiedene Kombination der einzelnen Materialien und Schichten können wir viele verschiedene Matratzen mit unterschiedlich ausgeprägten Eigenschaften in Bezug auf Wärmevermögen und Liegekomfort fertigen. Zwischen einzelne Schichten der Matratze streuen wir Lavendelblüten oder Zirbenspäne: Ihr Duft beruhigt das Gemüt und fördert den Schlaf.
  • Strapazfähige Bezüge, Handnaht & Steppung

    Die hochwertigen Bezüge unserer Matratzen werden in unserer Schneiderei – Tür an Tür mit der Matratzenwerkstätte – sorgfältig genäht. Sie sind aus strapazfähigen, reißfesten Stoffen, wie etwa Baumwoll- Doppelstrickstoff, Halbleinen-Spitzgradl, Baumwoll-Jacquard.

    Unsere Näherinnen verschließen die letzte offene Querseite des Matratzenbezuges, indem sie mit einer sichelförmigen gebogenen Tapeziernadel eine sogenannte Matratzennaht anfertigen. Und zwar so kunstgerecht und geschickt, dass man keinen Unterschied zwischen maschineller und Hand-Naht erkennt.

    Die einzelnen Lagen der Matratzen müssen gut zusammenhalten, sie dürfen im Bezug nicht verrutschen und nicht klumpen. Unsere Schichtmatratzen, sowie die Schicht- und Zonenmatratzen werden mit einer eigens entwickelten Maschine mit kräftigen Leinenbändern durch die ganze Matratze, also durch alle Schichten samt Bezug hindurch, versteppt. Nach dem händischen Verknoten der Steppbänder werden die Knoten - ebenfalls mit der Hand - in die Matratze hineingezogen.
  • Wir wissen es – und Sie fühlen es

    Der Philosophie-Professor Harry G. Frankfurt aus Princeton schreibt: „In früheren Zeiten ließen sich Handwerker nicht auf Pfusch ein. Sie arbeiteten sorgfältig und achteten auf jedes Detail ihrer Arbeit. Jeder Teil ihres Produktes war durchdacht und wurde genau so gefertigt, wie er sein sollte. Diese Handwerker ließen in ihrer aufmerksamen Selbstdisziplin selbst dann nicht nach, wenn es sich um Teile handelte, die am Ende gar nicht mehr sichtbar sein würden. Niemand hätte bemerkt, dass diese Teile nicht ganz sauber gearbeitet waren, doch die Handwerker wussten es und konnten solche Schlampereien nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.“
    De facto sind bei unseren Matratzen in Handbarbeit alle „Teile“ unter dem Bezug verborgen und „am Ende gar nicht mehr sichtbar“, dennoch sorgfältig und genau so verarbeitet, wie sie sein sollten. Wir wissen es – und Sie fühlen es.