Wie richte ich meine Schlafzimmermöbel am besten aus?

  • Das Bett - wo soll es stehen oder lieber nicht stehen?

    Gut ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Daher gehört das Schlafzimmer zu den wichtigsten Räumen in Ihrer Wohnung bzw. in Ihrem Haus und das Bett zum wertvollsten Möbelstück.

    Nicht nur die Qualität des Bettes, der Matratze, des Polsters und der Decke, sondern auch der Platz, wo das Bett steht, ist entscheidend für Ihre Schlafqualität. Jeder Raum hat Zonen mit unterschiedlichen Energien. So gibt es Zonen, die Ruhe vermitteln und solche, die uns aktiv werden lassen und nicht der Entspannung dienen.

    Außerdem hat jeder Mensch seine persönliche Schlafrichtung. Himmelsrichtungen haben eigene Qualitäten, die entweder den Schlaf fördern oder beeinträchtigen können. Die optimale Schlafrichtung wäre mit dem Kopf nach Norden.
  • Wie sollte man das Bett stellen?

    • Stellen Sie das Bett möglichst weit weg von der Türe, aber so, dass Sie die Türe noch sehen können. Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Sicherheit und diese ist für einen entspannten Schlaf sehr wichtig.
    • Ihr Bett sollte mit dem Kopfende an einer festen Wand stehen, um so Schutz und Sicherheit zu verspüren. Ist dies nicht möglich, dann kann auch ein Bett mit einem soliden Kopfteil Abhilfe schaffen.
    • Positionieren Sie Ihr Bett nicht in der Linie zwischen Eingangstüre und Fenster, da sich dieser „Durchzug“ negativ auf Ihren Schlaf auswirken kann. Ein aufgestellter Paravent zwischen Tür und Bett kann hier gute Dienste erweisen.
    • Achten Sie darauf, an welcher Wand Ihr Bett steht! Wasser- und Heizungsleitungen an der Wand, an der Ihr Bett steht, würden bei immer wiederkehrendem Rauschen Ihren Schlaf stören.
    • Schwere Regalbretter, Hängeschränke oder schwere Bilderrahmen sollten nicht direkt über dem Kopfende Ihres Bettes hängen! Deckenbalken bzw. schwere dunkle Kassettendecken können ebenfalls den Schlaf beeinträchtigen, da sie auf manche erdrückend und bedrohlich wirken.
    • Die aufgehängten Bilder in Ihrem Schlafzimmer sollten hell sein und keine düsteren bedrohlichen Szenen darstellen.
    • Das Fußende Ihres Bettes sollte nicht genau auf die Türe zeigen, sondern frei sein!
    • Meiden Sie in Ihrem Schlafraum scharfe Kanten und Ecken von Möbeln oder Mauern, und positionieren Sie Ihr Bett so, dass keine Kanten auf Sie zeigen. Das könnte Ihren Körper schwächen, was sich früher oder später auf die Tagesleistungsfähigkeit auswirken kann.
    • Wenn Sie unter einer Dachschräge schlafen, dann bitte mit Blick aus der Schräge hinaus. Würden Sie in die Schräge hineinschauen, würde sich das – aufgrund eines bedrückenden Gefühls wie mit einem „Brett vor dem Kopf“ – auf die Schlafqualität auswirken.
    • Vermeiden Sie große Spiegel im Schlafzimmer, da sie den Raum unruhig machen! Das Bett sollte keinesfalls direkt gegenüber einem Spiegel stehen!
    • Der Schlafplatz sollte auch möglichst frei von elektromagnetischen Feldern sein. Fernseher, Stereoanlagen, Computer und Handy haben im Schlafzimmer nichts verloren, wenn der Schlaf ungestört sein sollte. Auch ein „Kabelsalat“ unter dem Bett bringt nicht unbedingt die nötige Nachtruhe.
    Gesunder Schlaf ist wichtig. Liegen wir mehrere Jahre auf einem schlechten Schlafplatz, kann sich das auf unsere Leistungsfähigkeit, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirken. Wenn man aber ein paar wichtige Punkte beachtet, steht einem erholsamen Schlaf mit Power am Morgen nichts entgegen.
  • Nord, Süd, Ost, West

    Auch die Ausrichtung des Bettes nach den Himmelsrichtungen kann eine Rolle spielen:
    • Blick nach Norden (Kopf zeigt nach Süden): ruhige, meditative Lage, besonders gut geeignet für ältere Menschen und solche, die unter Schlafproblemen leiden.
    • Blick nach Westen (Kopf zeigt nach Osten): begünstigt Zuversicht und Zufriedenheit.
    • Blick nach Osten (Kopf zeigt nach Westen): eine sehr vorteilhafte Lage, die positive Gedanken fördert, besonders für Kinder und Jugendliche empfehlenswert.