Die Lebensdauer Ihrer Matratze in 5 Phasen

  • Ihre Kleidung, Ihre Möbel, Ihr Handy: Alles hat eine begrenzte Nutzungsdauer, so auch die Matratze. Hier möchten wir Ihnen das Leben einer Grüne Erde-Naturmatratze ein wenig näherbringen: von der Entwicklung über die Fertigung und den erholsamen Schlaf darauf – bis hin zur Entsorgung. Sie können in einem Video unseren Mitarbeiterinnen bei der Matratzenfertigung über die Schulter blicken. Sie erfahren, welchen Belastungen eine Matratze ausgesetzt ist. Und Sie können sich Tipps zur Matratzenpflege sowie Anregungen holen, wie man die hygienische Lebensdauer der Matratze verlängert.
  • 5 Phasen – von der Entwicklung bis zur Entsorgung

    • 4 Dinge, die Sie über Ihre Matratze wissen sollten

      • 1/3 unseres Lebens verbringen wir im Schlaf – das sind etwas 25 Jahre im Leben eines "Durchschnittsmenschen". Säuglinge schlafen etwa 16 - 18 Stunden, Erwachsene 7 - 9 Stunden pro Tag. Das zeigt den Stellenwert des Schlafes und die Bedeutung einer auf die eigenen Bedürfnisse angepassten Matratze.
      • Der Mensch ändert pro Nacht etwa 60-mal seine Schlafposition. Deshalb muss die Matratze den Körper in jeder Liegeposition optimal unterstützen und dafür sorgen, dass die Wirbelsäule ihre natürliche Krümmung beibehalten kann. Mithilfe einer fachkundigen und individuellen Beratung online, im Store und im Kundenservice, finden Sie ganz ohne Risiko Ihre perfekte Matratze.
      • Jeder Mensch verliert zwischen 0,2 bis 0,5 Liter Flüssigkeit pro Nacht durch Schwitzen. Naturbelassene Materialien nehmen diese aber hervorragend auf, geben sie nach und nach wieder ab und gewährleisten so ein stets trockenes Schlafklima.
      • Etwa 10 bis 15 % der Menschen sind allergisch gegen Hausstaubmilben. Je feuchter die Bettwaren, desto wohler fühlen sich die Milben. Das angenehm trockene Schlafklima von Naturmaterialien beugt der Ansammlung von Hausstaubmilben vor.