Ambo – ein Teppich, zwei schöne Seiten

  • Der neue Teppich Ambo lebt von seinen natürlichen, gedämpften Farben, seinem ruhigen, gleichzeitig spannenden Design – und von der Harmonie zweier unterschiedlicher Materialien: Leinen und Schafschurwolle.
      • „Das Gestaltungskonzept dieses Teppichs begründet sich auf seine Webtechnik. Diese lässt ein beidseitig 
unterschiedliches Muster entstehen, das vom Kontrast zwischen Kette & Schuss lebt“, sagt Carmen Deisinger über den Schurwollteppich Ambo, den sie für uns gestaltet hat.

        Die junge Linzer Designerin übertrug das Farbkonzept von Grüne Erde auf Teppiche: Ergebnis sind Farben wie Naturweiß, Graphit oder Kaffee – „leise“, gedämpfte, zurückhaltende Töne. So harmonieren alle Ambo-Teppiche miteinander, und jeder einzelne Teppich passt gut zu allen Möbeln, Leuchten und Wohnaccessoires von Grüne Erde.
      • Gleichzeitig ruhig und spannend

        Die Webtechnik lässt auf beiden Seiten des Teppichs (lat. ambo = beide) unterschiedliche Muster entstehen: vorne Rauten, hinten kleine florale Symbole. Das Design ist so ruhig wie möglich, gleichzeitig spannend und attraktiv.
        Das Webmuster wurde von Carmen Deisinger gestaltet, die technische Umsetzung gemeinsam mit der Weberei erarbeitet. So etwa waren viele Entwürfe nötig, bis die optimale Größe der Rauten feststand.
  • An Größe und Form der Motive wurde lange getüftelt, sodass das Muster sowohl bei klein- als auch bei großformatigen Teppichen gut zur Geltung kommt, und sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite der Teppiche gut aussieht. Deshalb können die Ambo-Teppiche gewendet werden und bieten zwei gleich schöne Seiten, was bei Teppichen selten der Fall ist.
  • Das Liebäugeln von Leinen & Schurwolle

    Carmen Deisinger: „Spannung entsteht bei diesen Teppichen durch das Liebäugeln 
zweier Materialien und ihrer Charaktere.“ Für die dünnen, feinen, glatten Kettfäden wird ungarisches Leinen verwendet. Für die Schussfäden wird Schurwolle aus Österreich und Deutschland in unserem deutschen Partnerbetrieb zu dicken, faserig-robusten „Lunten“ versponnen. Gewebt wird Ambo schließlich in einer rumänischen Weberei, in der wir bereits seit vielen Jahren Teppiche fertigen lassen.
  • Authentizität und traditionelles Handwerk

    Die Materialien für Ambo bleiben naturbelassen und sind chemisch unbehandelt. „Die unkaschierte Oberfläche vom Ambo zeugt von Authentizität und traditionellem Handwerk“, so die Designerin. Aus der Struktur der natürlichen Schurwolle, dem nicht immer exakt gleich dicken Schussfaden und aus der handwerklich geprägten Arbeit auf halbmechanischen Webstühlen können sich kleine Unregelmäßigkeiten in der Teppichstruktur ergeben. Im Zeitalter der genormten, industriellen Massenproduktion wäre manch einer geneigt, dies als Fehler zu bezeichnen. Doch in Wahrheit sind solche Unregelmäßigkeiten Kennzeichen eines „lebendigen“, individuellen Naturprodukts, das in kleinen Serien handwerklich hergestellt wird.
  • Angenehmes Wohnklima

    Naturfaserteppiche wie Ambo fühlen sich angenehm an, riechen gut und natürlich. Und: Sie tragen mit ihrer feuchtigkeitsregulierenden Wirkung zu einem angenehmen, ausgeglichenen Wohnklima bei.