Bauen wir Kathedralen des Lebens!

  • Warum wir auch in der Stadt „Wildnis“ wagen sollten
  • Letztlich ist alle Landschaft, die uns umgibt, Kulturlandschaft. Wie sehr wir die Natur ausgebeutet haben, zeigte sich auch nach dem Brand von Notre Dame. Egal welche Kraftanstrengung die Franzosen gemeinsam aufbringen, egal welche Unsummen Milliardäre locker machen: Eins zu eins lässt sich der Dachstuhl der Kathedrale nicht nachbauen – weil es die im 12. Jahrhundert dafür gefällten mächtigen Eichen kaum mehr gibt.

  • Kathedrale mit Baum
  • Zurecht empfänden wir es als Sakrileg, würden für einen Kirchenbau die letzten Urwälder Rumäniens oder Polens gerodet. Gut möglich, dass wir angesichts einer Eiche mit vierhundert Sommern im Geäst beeindruckter wären als im Schatten eines Kirchenschiffs. Dass es kaum mehr unberührte Natur gibt, bleibt unumkehrbar. Angesichts des Artensterbens müssen wir unsere Umgebung jedoch aktiv gestalten. Ein Exempel, wie Vielfalt selbst in unerwarteten Gegenden wuchern kann, liefert nun ausgerechnet der sogenannte „Arbeiterbezirk“ Wien-Favoriten. Dort, am Rande der Per-Albin-Hansson-Siedlung kam ein Dutzend Mieter durch Urban Gardening auf den Geschmack, überzeugte die Hausverwaltung von ihrem Vorhaben – und verwandelte 11.000 zwischen Wohnblocks gelegene Quadratmeter in naturnahen Grünraum.

    Die Wiesenblumen in der Streuobstwiese werden – selten, aber doch – mit der Sense gemäht, sogar Totholz lässt man liegen. Das Paradoxe: Zwischen den Blocks finden nun selbst Feldhasen und gefährdete Feldhamster einen geeigneteren Lebensraum als an jenem Ort, dem sie ihren Namen verdanken. Unsere Kultur wird sich künftig darin zeigen, wie wir mit unserer Landschaft umgehen. Gerade auch in unserer nächsten Umgebung.
  • Thomas Weber ...

    Thomas Weber von biorama bei einer Lesung
    ... ist Herausgeber des Magazins „Biorama“ sowie Autor der Bücher „Ein guter Tag hat 100 Punkte ... und andere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt“ und „100 Punkte Tag für Tag. Miethühner, Guerilla-Grafting und weitere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt“, die beide auf dem Punktesystem www.EinguterTag.org basieren.
  • Fotos: pixabay