• Besser Schlafen bei Hitze

    Wenn die Temperaturen steigen, verändern sich die Bedürfnisse des Körpers. Die Leistungsfähigkeit ist eingeschränkt, man schläft schlechter, viele Menschen leiden unter Schlafstörungen. Um gut durch die warme Jahreszeit zu kommen, haben wir wertvolle Tipps für heiße Nächte zusammengestellt, die Ihnen den Alltag erleichtern und für einen erholsameren Schlaf sorgen.
        • Vor dem Schlafen gehen
        • Für ein kühles Raumgefühl
        • Ernährung und Natürliche Mittel
        • Technologie als Hilfmittel
    • Vor dem Schlafen gehen

      Eine eiskalte Dusche, damit Sie bei Hitze besser schlafen? Duschen Sie lieber lauwarm. Kaltes Wasser kann dazu führen, dass die Körpertemperatur nach dem Duschen ansteigt. Empfehlenswert sind auch Wechselgüsse à la Kneipp, ein lauwarmes Fußbad, oder lassen Sie 1 bis 2 Minuten kühles Wasser über die Unterarme laufen, um die Körpertemperatur zu regulieren.
      Mit dünnen Schlaftextilien sowie leichten Naturtextilien schlafen Sie bei Hitze besser. Nackt schlafen hat leider auch Nachteile, nämlich Erkältungsgefahr und verschwitzte Laken. Wenn Sie nachts mit verschwitztem Pyjama aufwachen, sollten Sie sich umziehen, um eine Erkältung zu vermeiden.
      Ein weiterer Gute-Nacht-Tipp, mit dem Sie nicht nur bei Hitze besser schlafen: Schließen Sie gedanklich mit dem Tag ab und bereiten Sie sich innerlich – am besten mit positiven Gedanken – auf den nächsten Tag vor! Ein inneres “Cool-Down”-Programm!
    • Ist der Raum zu warm zum Schlafen?

      Schlafen Sie während der heißen Monate (wenn möglich) in einem nördlich gelegenen Zimmer, wo es meist etwas kühler ist. Dunkeln Sie den Schlafraum tagsüber ab – mit blickdichten Vorhängen oder Jalousien – und schließen Sie die Fenster. Abends, nachts sowie in den frühen Morgenstunden sollten Sie die kühle Außenluft nutzen, um die Temperatur im Zuhause zu senken.
      Schalten Sie versteckte Wärme-Quellen ab! Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Mobiltelefone, Akkus oder SAT-Empfänger heizen im Laufe des Tages den Raum merkbar auf. Schon ein Grad weniger kann für erholsameren Schlaf sorgen.
      Hängen Sie feuchte Tücher über die Vorhangstange oder auf den Wäscheständer. Verdunstungskälte sorgt für ein angenehmeres und kühleres Raumklima. Auch mit Wasser gefüllte Gefäße geben Feuchtigkeit ab und verbessern die Luft.
    • Können richtige Ernährung und natürliche Mittel helfen?

      Vermeiden Sie abends Gerichte, die zu süß, salzig oder zu fett sind. Empfehlenswert sind lauwarme, leichte Suppen, knackige Salate, gebratenes Gemüse, Hüttenkäse oder Naturjoghurt. Auch Alkohol ist eine große Belastung für die Nachtruhe.
      Warmer Minzetee, wenig oder am besten gar nicht gesüßt, ist ein hervorragender Begleiter bei Hitze. Alternativ geht auch Melissen-, Hibiskusblüten- oder Hopfen-Tee sowie Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft. Trinken Sie viel und keinesfalls zu kalt!
      Gegen Beklemmungen in der Brust hilft ein Fläschchen mit Blutorangenöl am Nachttisch. Einfach öffnen und daran riechen! Sofort verspürt man Erleichterung.
    • Bei Hitze mit Klimaanlagen oder Ventilator schlafen?

      Klimaanlage im Schlafzimmer? Nur vor dem Schlafengehen, um zum Einschlafen einen kühlen Schlafraum zu haben! In permanenter Zugluft kann man sich leicht verkühlen oder erkälten, rheumatische Beschwerden oder ein steifer Nacken können nicht ausgeschlossen werden. Das gilt auch für Ventilatoren.
      Legen Sie sich zum Schlafen auch weder feuchte Tücher noch eine eiskalte Gummiwärmflasche auf Ihren Körper, um ihn zu kühlen! Auch hier steigt das Risiko, sich eine Erkältung einzufangen.
    • zu Beachten

      • Vergessen Sie nicht, versteckte Wärme-Quellen im Sommer abzuschalten! Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Mobiltelefone, Akkus oder SAT-Empfänger heizen im Laufe des Tages den Raum merkbar auf. Schon ein Grad weniger kann für einen erholsameren Schlaf sorgen.
      • Halten Sie während des Tages den Schlafraum abgedunkelt – mit blickdichten Vorhängen oder Jalousien – und schließen Sie die Fenster. Abends, nachts sowie in den frühen Morgenstunden sollten Sie die kühle Außenluft nutzen, um die Temperatur im Zuhause zu minimieren.
      • Legen Sie zum Schlafen weder feuchte Tücher noch eine eiskalte Gummiwärmflasche auf Ihren Körper, um ihn zu kühlen! Dabei steigt das Risiko sich eine Erkältung einzufangen, ebenso wie durch Zugluft.
    • Sommerliche Bettwäsche

      „Sommertaugliche“ Naturmaterialien nehmen viel Feuchtigkeit auf, ohne sich feucht anzufühlen, trocknen schnell wieder und wirken daher „kühlend“ auf den Körper – so wie zum Beispiel unsere besonders hochwertige Reinleinen-Bettwäsche. Halbleinen kombiniert kühlendes Leinen mit weicher Bio-Baumwolle, ist atmungsaktiv, saugfähig und anschmiegsam. Geeignet für den Sommer sich auch leichter Baumwoll-Renforcé, luftiger Schweizer-Satin oder anschmiegsamer Baumwoll-Jersey.
  • Sommerliche Schlaftextilien

    Passen Sie Ihre Schlaftextilien an die warmen Temperaturen an. Unsere leichten Sommerdecken sind mit hochwertigen Naturmaterialien gefüllt, die aufgrund der natureigenen, positiven Eigenschaften den Körper kühlen und so für einen erholsamen Schlaf sorgen.