Holzpflege

  • Holz ist ein lebendiges Material

    Wenn Sie Möbel aus Vollholz kaufen, sollten Sie sich klar sein, dass es sich dabei um ein natürliches, „lebendiges“ Material handelt. Es liegt eben in der Natur der Sache, dass Vollholz abwechslungsreich gemasert ist, Äste (vor allem bei Zirbe) und farbliche Unterschiede zu sehen sind und dass Holz stets ein wenig „arbeitet“: Je nach Jahreszeit und Temperatur nimmt es mehr oder weniger Feuchtigkeit aus der Luft auf und gibt sie bei Trockenheit wieder ab.

    Holz ist hygroskopisch. Diese Eigenschaft trägt zu einem angenehmen Raumklima bei: Im Sommer wird Feuchtigkeit aus der Luft aufgenommen, im Winter wieder abgegeben. Es ist daher ratsam, Vollholzmöbel möglichst geringen Temperatur- bzw. Feuchtigkeitsschwankungen auszusetzen: Wenn es möglich ist, sollten Sie Ihre Möbel nicht direkt neben Heizkörper stellen. Auch in sehr feuchten Badezimmern kann Holz mit leichten Verformungen reagieren.

  • Was tun ...

    • … zur regelmäßigen Reinigung des Holzes:

      Mit einem leicht befeuchteten Lappen abwischen. Keine chemischen Reiniger – diese würden das Pflegeöl angreifen.
    • … zur Pflege ein- bis zweimal pro Jahr:

      Zur Auffrischung des sanften Glanzes der Möbel und des Duftes, der sich im Lauf der Zeit verflüchtigt, geben Sie etwas Pflegeöl auf den Baumwoll-Lappen (nicht direkt aufs Holz) und streichen damit gleichmäßig über die Oberfläche. Das macht sie wieder wasserabweisend und festigt den Untergrund. Bei Esstischen und anderen stark strapazierten Möbelteilen empfehlen wir Nachölen je nach Beanspruchung des Möbels und die Verwendung des Pflegeöls für besonders strapazierte Oberflächen.
    • … bei oberflächlichen Verschmutzungen:

      Tränken Sie das Schleif-Vlies mit Pflegeöl und schleifen Sie damit die verschmutzten Stellen an. Anschließend mit dem Baumwoll-Lappen nachpolieren.
    • … bei tiefergehenden Verschmutzungen:

      z. B. Rotweinflecken, sanften Dellen und Kratzern: Mit feinkörnigem Glaspapier die Stelle großflächig in Richtung der Holzfasern abschleifen, Schleifstaub gründlich entfernen, mit Pflegeöl einölen und polieren. Das Einölen gegebenenfalls wiederholen.
    • … bei tiefen Dellen und Kratzern:

      Die Stelle mit Glaspapier großflächig in Richtung der Holzfasern anschleifen, dann mit etwas Wasser befeuchten. Wenn die Holzfasern wieder aufgequollen und vollständig getrocknet sind, mit Schleif-Vlies schleifen, Schleifstaub gründlich entfernen und mit Pflegeöl einölen und polieren.
    • … bei quietschenden Schubladen:

      Vollholz nimmt im Sommer Feuchtigkeit auf und trocknet in der Heizperiode wieder aus. Daher kann es passieren, dass Laden von einem Tag auf den anderen ein wenig quietschen, spießen oder klemmen. Träufeln Sie in so einem Fall einige Tropfen „Gleitessenz“ (auf Anfrage erhältlich) auf die entsprechenden Stellen. Verwenden Sie dafür bitte keine Seife, Pflegeöl oder Bienenwachs, da die Gleitflächen sonst verkleben könnten.
    • … bei Möbeln aus Zirbenholz:

      Bei Flecken, sanften Dellen und Kratzern die Holzoberfläche mit fein-körnigem Glaspapier in Richtung der Holzfaser anschleifen. (Nicht ölen, da das Zirbenholz auch bei uns in der Tischlerei nicht geölt wurde. Es würden sonst Ölflecken entstehen.)
  • Pflegehinweise …

    • … für Möbel, bei denen Holz mit Stoff oder Glas kombiniert ist

      Stoff absaugen oder abbürsten, Flecken mit Gall- oder Kernseife und einem Tuch bzw. einer weichen Bürste entfernen.
      Glas mit leicht feuchtem, flusenfreiem Tuch oder Fenster-leder abwischen. Bitte keinen Glasreiniger aufs Holz tropfen lassen.