• Alles für die Sauna

    Nehmen Sie sich eine Auszeit! Dank der wohltuenden Wärme der Sauna, kombiniert mit aromatischen Saunadüften aus reinen, ätherischen Ölen finden Sie natürliche Entspannung und sorgen für ein gesteigertes Wohlbefinden sowie pure Erholung vom Alltagsstress. Entdecken Sie auch unsere 7 einfachen Tipps für ein gelungenes Saunaerlebnis!
  • Wissenswertes rund um Grüne Erde-Produkte zum Thema Sauna

    Die beruhigende Wirkung einer Sauna

    Wo hat die Sauna ihren Ursprung?

    Die wahre Geschichte der Sauna beginnt bereits vor vielen Jahrtausenden und entgegen dem allgemeinen Volksmund liegt der Ursprung nicht in Finnland, sondern im Norden Ostasiens. Dort wurden die ersten Saunen – oder auch Schwitzbäder genannt – gefunden und der Steinzeit zugeordnet. Kleine Höhlen und Erdlöcher wurden mit heißen Steinen ausgelegt, heißes Wasser auf die Steine gegossen und somit Wasserdampf erzeugt. Der „Saunagang“ galt der Reinigung.
    Aber nicht nur in Asien wurden Funde notiert, auch in Mexiko entwickelten die Menschen Schwitzbäder. Bei den Indianern in Süd-, Mittel- und Nordamerika sind diese nach wie vor weit verbreitet.

    Die Finnen und ihre Sauna

    • Doch wie kam es dazu, dass die Sauna in so engem Zusammenhang mit den Finnen steht? Forscher gehen davon aus, dass Nomaden durch die Landschaften zogen und so ihre Lebensgewohnheiten und Rituale verbreiteten. Auf diesem Weg gelangten verschiedene Bräuche und eben auch die Sauna in viele Länder. In Griechenland kennt man sie als Dampfbad, in der Türkei als Hamam und in Finnland als Schwitzbad.

      Da der gefrorene Boden in Finnland unterirdische Saunen nicht zuließ, entstanden (in Gewässernähe) Blockhütten, in denen es gelang, die Wärme zu bündeln. Auf diese Weise wurden die wohltuenden Saunagänge schlussendlich von den Finnen etabliert und kultiviert.
    • „Saunanjälkeinen“
      ist Finnisch und beschreibt den Moment nach der Sauna: Man verspürt Glück, Leichtigkeit und innere Ruhe.

    Welche Wirkung hat ein Saunagang auf Körper, Geist und Seele?

    Ein Saunagang hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Weshalb das Schwitzbad uns zur Ruhe kommen lässt, ist einfach erklärt: Durch die Hitze in der Sauna erweitern sich die Blutgefäße in unserem Körper, die Durchblutung steigt und wir beginnen zu schwitzen. Rund drei Millionen Schweißdrüsen arbeiten auf Hochtouren, um unseren Körper abzukühlen und so schlechte Substanzen aus dem Körper zu schwemmen. Letztlich simuliert die heiße Umgebung unserem Körper „Fieber“. Die Abwehrzellen werden aktiviert, die Herzfrequenz steigt an, die Atemfrequenz nimmt zu und die Muskeln beginnen sich zu entspannen. Durch diesen Vorgang, finden wir nicht nur Ruhe, sondern werden auch fitter und weniger angreifbar für Erkältungsviren.

    7 Tipps für einen gesunden Saunagang

    • Tipp 1: Zeit nehmen

      Ein Saunagang ist eine wahre Wohltat für unseren Körper. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und kommen Sie gänzlich zur Ruhe.
    • Tipp 2: Die Dusche vor dem Saunagang

      Eine Dusche vor dem Saunagang
      Nehmen Sie vor dem ersten Saunagang eine kurze Dusche: Creme-Rückstände, Make-Up-Reste sowie der natürliche Fettfilm der Haut werden entfernt. So sind die Poren frei und das Schwitzen fällt leichter!
    • Tipp 3: In 8-10 Minuten zur Entspannung

      Saunaaufgusstopf und Saunatuch
      Der erste Saunagang sollte rund 8 bis 10 Minuten dauern – entspannen Sie sich! Verlassen Sie nach dem ersten Aufguss die Sauna nicht sofort. So kann sich Ihr Körper etwas an den Temperaturwechsel gewöhnen.
    • Tipp 4: Saunahonig für seidige Haut

      Saunahonig für eine geschmeidige Haut
      Tragen Sie vor dem letzten Saunagang etwas Saunahonig auf die feuchte Haut auf und massieren Sie diesen sanft ein. Durch die Wärme können die wertvollen Pflegestoffe, die im Saunahonig enthalten sind, tief in die Haut eindringend und ihre Wirkung entfalten. Zudem wird die Haut zart, weich und seidig. Zum Schluss die Haut gut abspülen und sanft abtrocknen.
    • Tipp 5: Die Abkühlung danach

      Eine Dusche kühlt ab
      Zeit für eine Abkühlung! Ganz individuell und abhängig von gesundheitlichen Aspekten können Sie Ihren Körper auf unterschiedliche Weise abkühlen: mit einer erfrischenden Dusche, im kühlen Tauchbecken, mit einem schnellen Kübelguss, im kalten Schnee, mit dem beliebten Kneipp-Schlauch oder mittels der mildesten Art der Abkühlung: der Wirkung der Außenluft.
    • Tipp 6: Zur Ruhe kommen

      Saunahandtuch und Massagebürste
      Der Körper ist abgekühlt? Wickeln Sie sich in Ihren Bademantel oder in Ihr Handtuch – bestenfalls aus hautfreundlicher, weicher Bio-Baumwolle. Nun heißt es: zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen.
    • Tipp 7: Biologische Saunaprodukte beruhigen und pflegen

      Biologische Saunaöle und Saunaprodukte sind ideal für einen Aufguss
      Achten Sie darauf, welche Saunaprodukte Sie verwenden! Biologische Saunaöle aus hochwertigen Inhaltsstoffen sind ideal für einen Aufguss geeignet: Sie entspannen, beruhigen und pflegen Körper, Geist und Seele auf schonende Weise.