Getragen in Geborgenheit

  • Sobald ein Neugeborenes das Licht der Welt erblickt, gibt es auch für die Eltern viel zu entdecken. Eine besondere Unterstützung in der ersten Phase des Wachsens und Entwickelns bietet ein Tragetuch. Es begleitet Ihr Baby über einen längeren Zeitraum und fördert die gesunde Entwicklung.
    • Seit jeher zählen Babys als Traglinge, da sie beim Hochheben eine natürliche Spreiz-Anhock-Haltung einnehmen. Sie ziehen reflexartig die Beine an und machen sich für die Trageposition bereit. Direkt am Herz des Tragenden entsteht ein Gefühl von Nähe, Sicherheit und Geborgenheit – diese Erfahrung stärkt die Bindung und das Vertrauen. Erfahren Sie unserem Video, wie das Grüne Erde Tragetuch zum Wohlfühlort für Ihr Baby wird und natürliche Bedürfnisse stillt.
  • Vorteile rund ums Tragen

    • Entdecken Sie, welche Vorteile ein Tragetuch für Sie und Ihren kleinen Schützling bietet. Ganz gleich, ob es die Bindung stärkt, die natürliche Entwicklung unterstützt oder dem Neugeborenen Sicherheit spendet: Ein Tragetuch ist ein hilfreicher Begleiter, der mühelos in den Alltag integriert werden kann.

      • Ein Tragetuch ermöglicht Mama und Papa, ihrem Baby über einen längeren Zeitraum Nähe und Geborgenheit zu schenken. Der Schützling spürt den Atem der tragenden Person, hört ihr Herz und kommt dadurch zur Ruhe. Das Urvertrauen wird gestärkt und das Neugeborene spürt die bedingungslose Liebe seiner Bezugsperson.

      • Zudem hat das Tragen Vorteile für die ergonomische Entwicklung des Kindes. Denn seit jeher zählen Babys als Traglinge. Wenn sie schlafen, ruhen oder angehoben werden, ziehen sie reflexartig die Beine an und breiten die Arme aus. Man spricht von der Spreiz-Anhock-Haltung, welche bestehen bleibt, bis die Kleinen auf eigenen Füßen stehen. Beim Tragen im Tuch wird diese Haltung auf natürliche Art unterstützt.

      • Das Tragen fördert auch die gesunde Entwicklung des Kleinen. Durch die Nähe zum Körper der Eltern wird der Bauch des Neugeborenen sanft massiert, ebenso werden Akkupressurpunkte an den Innenseiten der Unterschenkel stimuliert sowie die natürliche Rundung der Wirbelsäule unterstützt. Das Baby nimmt die Bewegung der Bezugsperson unmittelbar wahr. Sein Gehirn registriert den Impuls, verarbeitet ihn und reagiert mit Ausgleichsbewegungen. Dadurch wird die Muskulatur trainiert und der Gleichgewichtssinn geschult.

      • Neugeborene haben tiefe Bedürfnisse nach Nahrung, Schlaf und Nähe. Spüren die Kleinen die Wärme von Mama und Papa, wird bereits ein Drittel der Grundbedürfnisse gestillt und sie fühlen sich rundum wohl. Durch die Verwendung eines Tragetuches entsteht für Eltern, Großeltern oder Bezugspersonen ein weiterer positiver Nebeneffekt: die neugewonnene Flexibilität. Die tragende Person hat den Säugling stets im Blick und zugleich die Hände frei. Auf diese Weise kann man mühelos dem Alltag nachgehen oder sich etwas Zeit für sich selbst nehmen. Achtung ist jedoch geboten, bei Aktivitäten, die das Neugeborene in Gefahr bringen – wie Wärmequellen, Chemikalien oder sportliche Betätigungen.

      • Ein Tragetuch begleitet Mutter und Kind über einen langen Zeitraum. Auch Väter, Großeltern oder Freunde können den Schützling darin ein behütetes Gefühl schenken. Es eignet sich für Neugeborene, Säuglinge aber auch Kleinkinder – wichtig ist, dass es sich für beide Seiten gut anfühlt. Lediglich nach der Geburt soll die frischgebackene Mama auf sich Acht geben, da der Körper noch geschwächt ist. Möchte man das Tragetuch nach einem Kaiserschnitt einsetzen, kann die Bindehöhe variiert werden, um keinen Druck auf die Narbe auszubreiten.

      • Wir empfehlen, das Kind mit dem Gesicht zum Körper des Erwachsenen zu tragen. Dadurch wird die natürliche Haltung des Kindes unterstützt und es kann den Herzschlag der Eltern, Großeltern oder Geschwister spüren. Ein Gefühl von Sicherheit, Erholung und Geborgenheit entsteht.
  • Das Tragen zur warmen und kalten Jahreszeit

    • Im Sommer ist ein Tragetuch ein perfekter Begleiter, es besteht keine Gefahr vor Überhitzung. Die Temperatur beider Körper gleicht sich an, ein Schwitzen des Tragenden führt dazu, dass die Körpertemperatur des Kindes reguliert wird – ein natürlicher und wichtiger Effekt. Dennoch empfehlen wir, die Körperteile des Kindes, die nicht vom Tragetuch verborgen werden, vor UV-Strahlung zu schützen. Vermeiden Sie die Mittagssonne, wählen Sie schattige Plätze, leichte Kleidung sowie Sonnencreme und achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Schnelle Atmung, rote oder blasse Haut, Unruhe oder Teilnahmslosigkeit sind Warnsignale!
    • Auch bei schlechtem Wetter oder niedrigen Temperaturen eignet sich ein Tragetuch ideal. Das Kind befindet sich nahe am Körper der Bezugsperson, bestenfalls mit wenig Kleidungsschichten zwischen beiden Körpern, um sich gegenseitig zu wärmen. Die Jacke des Erwachsenen schützt vor Kälte, zusätzliche Baby-Accessoires – wie Wollsocken, Schuhe sowie eine Haube – wärmen die wichtigen Körperstellen. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Ihr Kind frei atmen kann und warme Füße hat.


    • Grüne Erde Tragetücher entstehen aus wertvollen Naturmaterialien und werden nach höchsten ökologischen sowie sozial-fairen Standards in Österreich gefertigt. Sie sind nach dem strengen Global Organic Textile Standard sowie dem VEGAN-Gütesiegel zertifiziert. Dadurch garantieren wir, einen sanften, hautfreundlichen, sicheren und pflegeleichten Begleiter. Die Tücher sind in den Größen 5, 6 sowie 7 erhältlich und sind bei 40 °C waschbar.
    • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

      Zu guter Letzt: Jeder kleine Mensch ist individuell, daher empfehlen wir Ihnen, auf Ihr intuitives Bauchgefühl zu achten. Wählen Sie ein Tragetuch aus hochwertigen Naturmaterialien, erschaffen Sie einen Ort der Geborgenheit, mit viel Körpernähe und Schutz.
  • Download: Bindeanleitung, Größentabelle und
    Gebrauchsanweisung