• Zertifizierte Naturstoffe aus dem Mühlviertel

    Die Menschen hinter unseren Produkten

    Johann Kobler ist Geschäftsführer der Leinenweberei Vieböck, ein traditionsreicher Hersteller hochwertiger ökologischer Stoffe und langjähriger Partner von Grüne Erde.
  • Herr Kobler, der Eigentümer der Leinenweberei Vieböck im Mühlviertel
  • “Uns liegt die junge Generation sehr am Herzen: Wir wollen sie fördern und ihr die Augen öffnen für nachhaltige und faire Produkte.”
  • Was gibt es Angenehmeres, als im Sommer nichts als ein Leinenkleid auf der Haut zu spüren oder sich nach einem heißen Tag in einer Leinenbettwäsche zur Ruhe zu legen? Leinen wirkt kühl auf der Haut, ist saugfähig und trocknet schnell – Qualitäten, die diese Naturfaser bis ins 18. Jahrhundert hinein zum beliebtesten Material für Kleidung machten. Wenn man dazu auch noch weiß, dass die Textilien unter fairen und umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt wurden, dann hat man ein noch viel besseres Gefühl. So wie bei Stoffen aus der Leinenweberei Vieböck aus dem Mühlviertel.
  • Der Natur und dem Menschen verpflichtet

    „Wir achten besonders auf den sorgsamen Umgang mit Ressourcen und weben ausschließlich mit Garnen aus Naturfasern,” bekräftigt Johann Kobler. Er kennt sich bestens mit Stoffen aus, schließlich war er selbst früher Webmeister und führt ein Unternehmen, das seit dem Jahr 1832 als Spezialist für Leinen gilt. „Wir sind mit unserer langen Tradition und dem Mühlviertel als einstige Hochburg der Leinenproduktion sehr verbunden. Wir wollen dieses alte Handwerk bewahren und sind sehr froh darüber, hier in Österreich diese starken Wurzeln zu haben.“

    Die Rohstoffe für die Produktion bezieht die Leinenweberei Vieböck hauptsächlich aus Europa: Das Garn stammt aus kontrolliert biologischem Anbau, denn man legt bei diesen Naturprodukten über die gesamte Produktionskette hinweg großen Wert auf Ökologie und Transparenz. Der Slogan der weltweit bekannten, jährlich stattfindenden Kampagne Fashion Revolution „Who made my clothes?“ lässt sich bei einem Kleidungsstück mit Stoffen aus der Leinenweberei Vieböck im Detail nachvollziehen. Dies ist auch durch internationale Gütesiegel bestätigt. Johann Kobler: „Als erste Weberei in Österreich und als einzige Weberei weltweit wurden wir GOTS- und IVN BEST-zertifiziert. Darauf sind wir stolz, denn diese Zertifizierungen garantieren höchste Ansprüche in ökologischer und sozialverantwortlicher Hinsicht.“
  • Nachhaltig und fair produziert

    Im Betrieb in Helfenberg stehen acht Webmaschinen, davon sechs moderne Greiferwebmaschinen und zwei alte Schützenwebmaschinen. Damit entstehen pro Tag ca. 400 Meter Leinenstoffe, sowohl in sehr grober als auch in äußerst feiner Qualität. „Wir kaufen von den Flachsspinnereien in Europa ca. 100 unterschiedliche Sorten Leinengarne in bester Qualität. Aus diesen Fäden schären wir eine „Kette“ mit bis zu 5000 Fäden, die von der Schaftmaschine laut Bindung auf und ab bewegt werden. Dazwischen wird von der Webmaschine der Schussfaden in Querrichtung eingeschossen,“ erklärt Johann Kobler den Produktionsvorgang. Insgesamt 18 Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter, die alle in Helfenberg oder zumindest in der näheren Umgebung wohnen, arbeiten hier.

    Nach der Qualitätskontrolle werden die Stoffe im Waldviertel von einem Textilveredler gewaschen und mechanisch behandelt. Dadurch gehen sie beim Waschen nur mehr maximal 4 % ein und haben einen weichen Griff und die für den Leinen typische glänzende, elegante Oberfläche. Auch bei diesem Produktionsschritt legt man großen Wert auf den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Somit bleibt der Stoff bis zur letzten Verarbeitungsstufe ein ökologisch hochwertiges Naturprodukt!
  • Slow Fashion für die nächste Generation

    • Herr Kobler der Eigentümer der Leinenweberei in der Produktion
    • Damit auch junge Menschen ein Bewusstsein für faire und umweltgerechte Mode entwickeln, bietet die Leinenweberei Vieböck Führungen für Schulkinder sowie vergünstigte Konditionen für Modeschüler und junge Modedesigner an. Johann Kobler: „Wissen, wo´s herkommt – das ist der Grundstein für bewussten Konsum. Wir blicken optimistisch in die Zukunft und wollen auch weiterhin für Menschen, deren Lebensstil von Gesundheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit geprägt ist, schöne und zertifizierte Leinenware anbieten.“ Eine Einstellung, die sich auch mit den Werten von Grüne Erde deckt und eine Partnerschaft auf Augenhöhe ermöglicht: Stoffe von Vieböck werden nicht nur für unsere hochwertige Mode, sondern auch für Tisch- und Bettwäsche verwendet.