Einschlaftipps: Die 6 besten Tipps zum Einschlafen

  • In dieser derzeit herausfordernden Situation aufgrund des Coronavirus ist erholsamer Schlaf besonders wichtig. Um ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, sind ausreichender Schlaf und Erholung essentiell. Die Wissenschaft weiss, dass Stress und Übermüdung das Immunsystem des Körpers zusätzlich schwächen kann.

    Wir haben für Sie 6 wertvolle Einschlaftipps gesammelt. Finden Sie ihr persönliches Einschlafritual, und gehen Sie mit dem Gedanken an einen entspannenden, erholsamen Schlaf ins Bett.
  • 1. Schlafrituale für Kinder und Erwachsene

      • Das Einschlafritual schafft Ruhe und Entspannung und hilft auf dem Weg zu einem guten Schlaf. Dieses signalisiert dem Körper: Jetzt wird es langsam Zeit zu schlafen.

      • Hören Sie entspannende Musik, lesen Sie eine leichte Lektüre oder trinken Sie eine gute Tasse Tee. Achtung, nicht jedes Buch eignet sich als Bettlektüre, nicht jeder Tee als beruhigender Schlaftee. Ein schönes Gespräch mit dem Partner, das Spielen mit den Kindern, ein kurzer Abendspaziergang, Atem- oder Yogaübungen und leichte Gymnastik sind weitere geeignete Möglichkeiten, den Tag ausklingen zu lassen und sich auf die Nacht vorzubereiten.

      • Beruhigende Wirkung kann auch das regelmäßige Schreiben eines Tagebuches vor dem Schlafengehen haben. Dadurch werden die Gedanken geordnet, die somit aus dem Kopf auf das Papier gebracht werden und nicht mit ins Bett wandern. So wird der Kopf frei für den Schlaf.

      • Sollten Sie nicht innerhalb von etwa 15 bis 20 Minuten einschlafen können, stehen Sie besser wieder auf. Suchen Sie sich eine andere Räumlichkeit, wo Sie grübeln („Grübelecke“) oder lesen können. Auch kleine Arbeiten, die wenig Aufmerksamkeit verlangen und monoton sind, sind in dieser Phase erlaubt und geeignet. Erst wenn die nötige Bettschwere erreicht ist und Sie sich so richtig schläfrig fühlen, gehen Sie wieder ins Bett. Am besten mit dem Gedanken, jetzt gut schlafen zu können.
      • Arbeiten Sie nicht bis zum Schlafengehen, sondern bereiten Sie Ihren Körper langsam auf den nächtlichen Schlaf vor. Etwa zwei Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen sollte man aufregende oder geistig anstrengende Aktivitäten eher meiden und lieber auf den nächsten Tag verschieben.

      • Das Bett ist ein Ort nächtlicher Geborgenheit. Dort sollte man schlafen und nicht essen, arbeiten oder fernsehen. Ein gutes Gespräch mit dem Partner vor dem Einschlafen oder ein Buch lesen sind schöne Rituale, die einschlaffördernd sind.

      • Gehen Sie zur „rechten“ Zeit ins Bett. Denn wenn Sie den „toten“ Punkt überwunden haben, sind Sie möglicherweise wieder hellwach und das Einschlafen wird Ihnen schwer fallen.

      • Achten Sie auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus. Versuchen Sie daher jeden Morgen ungefähr zur gleichen Zeit aufzustehen und immer ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.

      • Essen Sie am Abend nicht zu viel und nicht zu schwer.

      • Meiden Sie vor dem Schlafengehen (zu viel) Alkohol und Nikotin sowie stimulierenden Getränke. Alkohol hat zwar eine entspannende Wirkung, der Schlaf wird jedoch unter Alkoholeinwirkung unruhiger und flacher, sodass die Leistungsfähigkeit untertags darunter leidet.
    • 2. Ein Gute-Nacht-Tee für einen ruhigeren Schlaf

      Gute-Nacht-Tee
      Beruhigende Kräutertees können wahre Wunder wirken! Baldrian, Hopfen und Melisse sind jene drei Pflanzen, denen die beste Wirkung bei nervös bedingten Einschlafstörungen und Unruhezuständen nachgesagt wird.

      Ebenfalls schlaffördernd ist unser Demeter zertifizierter Bio Tee, der Schlaf-gut-Tee.
    • 3. Ein gesunder Snack vor dem Schlafengehen

      Gesunde Snacks
      Dass ein voller Bauch bzw. eine volle Blase einen nicht gut (ein)schlafen lässt, weiß jeder aus eigener Erfahrung. Ein süßes Betthupferl, wie ein Glas warme Milch mit Bio Blüten- und Waldhonig oder ein kleines Stück Schokolade, hat allerdings seine Berechtigung. Einige Nahrungsmittel – beispielsweise Haferflocken, Speisequark oder Cashewkerne – enthalten Trytophan, eine Aminosäure, die im Körper zum Glückshormon Serotonin sowie zum Schlafhormon Melatonin umgewandelt wird, und das Einschlafen erleichtern kann.
    • 4. Duftende Schlafförderung – schlaffördernde Düfte!

      Düfte wecken unsere Sinne. Sie können beruhigend, entspannend und harmonisierend wirken. Lassen Sie Ihren Tag mit ätherischen Ölen aus Aromaölmischungen in einer Duftlampe oder auf einem Duftstein „duftend“ ausklingen und bringen Sie sich so in das Reich des Morpheus! Durch das Einatmen von Düften werden Emotionen und Reaktionen im Körper ausgelöst, die unser Wohlbefinden fördern. Stressreduzierende, entspannende Wirkung haben Baldrian, Bergamotte, Geranie, Hopfen, Lavendel, Melisse, Mimose, Myrte, Neroli, Orange, Petit Grain, Römische Kamille, Rose und Zedernholz.
    • 5. Duftkissen im Bett – für Entspannung und guten Schlaf

      Duftkissen gefüllt mit Kräutern können das Einschlafen auf sanfte Weise fördern. Legen Sie das Duftkissen mit Ihrem Lieblingsduft in die Nähe des Kopfes oder direkt auf die Brust! Durch die Körperwärme lösen sich die in den Kräutern enthaltenen ätherischen Öle und entfalten über die Atemwege ihre wunderbare entspannende Wirkung. Genießen Sie den Duft und gleiten Sie so langsam in den wohl verdienten Schlaf.
    • 6. Ein warmes Vollbad wirkt entspannend

      Gönnen Sie sich vor dem Schlafengehen hin und wieder ein wohltemperiertes Vollbad. Es stillt das Bedürfnis nach Wärme und Entspannung, macht angenehm müde und schläfrig und hilft beim Abschalten. Allerdings sollte die Wassertemperatur 38° C und die Badedauer 15 Minuten nicht übersteigen, was den Kreislauf zu stark belasten würde. Fügen Sie dem Badewasser Aromen wie Kamille, Lavendel, Melisse, Baldrian, Heublumen oder Lindenblüten hinzu und die wohltuende Wirkung des Wassers wird dadurch wunderbar verstärkt. Und gleich nach dem Bad ab ins Bett und dort entspannt einschlafen! Für ein wohltuendes Badeerlebnis empfehlen wir unser Rezept für ein entspannendes Wohlfühlbad.

    • Wie schlafen Sie am besten ein? Teilen Sie Ihre Tipps mit uns.

      • Per Mail benachrichtigen.
      • *Pflichtfelder
    • Christine Inderst meint
      Einschlafen
      Danke für all die guten Tipps! Seit Jahren auch wirksam, einmal das eine , einmal das andere. Was mir hilft, wenn mein Tag vollgepackt war ist einfach alles abzugeben, mein Herz zu öffnen und alles abgeben und sich mit dem Heilstrom reinigen und und in die Ruhe kommen, frei von Gedanken und sorgen und Ängsten werden und in der Ruhe dann einschlafen...Ja, und wem gebe ich ab? Hab Vieles probiert. Die Person, an die ich abgebe, ist ein ganz persönlicher Bezug. Will hier keine Werbung dafür machen....Adresse zur Info Bgf.center.org
      Antworten
    • Melina Stuckmann meint
      Einschlafhilfe
      Ich meditiere vor dem Schlafengehen.
      Antworten
    • Elfi Reischl meint
      Einschlafhilfe
      Ich schlafe immer besonders gut, wenn ich in einem alten Buch lese, das ich schon sehr, sehr oft gelesen habe. Es ist nicht mehr spannend, ich kann es fast auswendig, ich genieße die Sprache, die Feinheiten. Ich entspanne mich...
      Antworten
      Grüne Erde antwortet
      gut und entspannt einschlafen
      Liebe Frau Reischl, vielen Dank für diesen Einschlaftipp. Wir wünschen Ihnen weiterhin und vor allem jetzt in dieser herausfordernden Zeit guten, erholsamen Schlaf. Alles Liebe und herzliche Grüße, Ihr Grüne Erde-Team
      Antworten