Wie manche Duftkerzen unsere Raumluft belasten

  • Worauf achten Sie beim Kauf einer Duftkerze? Auf die Farbe, den Geruch oder doch auf natürliche und unbedenkliche Inhaltsstoffe?
  • Foto: Fotolia
  • In den letzten Jahren sind Duftkerzen zu einem Symbol für Entspannung und Wohlbefinden avanciert. Als stimmungsvolle Lichtquelle im Wohnbereich, harmonisierender Duftspender bei einer Meditation oder als kleines Geschenk für einen besonderen Menschen. Die Flamme ist ein Symbol für Leben, Bewegung und Energie, denn Feuer fasziniert die Menschen seit jeher. Durch die freigesetzten Düfte wecken wir Erinnerungen und Gefühle, die tief in unserem Unterbewusstsein verankert sind.
  • Welche Arten von Duftkerzen gibt es am Markt?

    • Es gibt unzählige Duftkerzen in den außergewöhnlichsten Formen und Farben, aber eines haben 90 % der am zentraleuropäischen Markt vertriebenen Kerzen gemeinsam: Sie beinhalten Erdöl oder Palmöl.
    • Kerzen aus Paraffin

      Paraffine werden aus Erdöl gewonnen und sind ein chemisches Gemisch von gesättigten Alkanen. In einem langen Prozess wird das Paraffin gereinigt und raffiniert. Dadurch entsteht ein geruchsfreies Produkt.
    • Kerzen aus Stearin

      Stearin wird aus pflanzlichen Fetten, hauptsächlich aus Palmöl von Palmölplantagen gewonnen - ist demnach aber nicht ökologisch nachhaltig. Der Anteil der weltweiten Kerzenproduktion beträgt in etwa 7 Prozent. Stearin liegt preislich über Paraffin.
    • Kerzen aus Soja- oder Rapswachs

      Sojawachs und Rapswachs sind vegetarischen Ursprungs und können auch aus der Region, aus Österreich oder Deutschland bezogen werden. Bei diesem veganen Wachs handelt es sich um einen biologisch abbaubaren Rohstoff. Zudem beinhalten sie keine gesundheitsschädigenden Stoffe wie Erdöl oder Palmöl und setzen beim anbrennen keine Schadstoffe frei. Unser Tipp: Achten Sie auf gentechikfreies Wachs!
    • Kerzen aus Bienenwachs

      Ein weiteres Naturprodukt ist Bienenwachs. Wunderbar duftend und ökologisch wertvoll. Denn das Wachs wird von unseren heimischen ‚Baubienen' in Form winziger Plättchen ausgeschwitzt.1,2 Millionen ergeben 1 kg reines Wachs und entspricht ca. einer Jahresproduktion eines Bienenvolkes. Die Imker entnehmen meist aus hygienischen Gründen einen Großteil der mühsam erbauten Waben. Dadurch haben wir die Möglichkeit, besondere Kerzen herzustellen.
  • Gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe

    • Duftkerzen aus Erdöl und Palmöl

      Duftkerzen verzaubern unsere Umgebung und besitzen die Fähigkeit uns für einen kurzen Moment in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Doch ein Blick in die Zusammensetzung der Duftkerzen kann so manchen erschüttern: Ganz wenig Duftkerzen am Markt sind ökologisch wertvoll und nicht gesundheitsschädigend.

      Als Verbraucher ist es wichtig auf die Inhaltsstoffe zu achten. Stearin- und Paraffinkerzen bestehend hauptsächlich aus Erdöl oder Palmöl und sollten deshalb vermieden werden. Die Gewinnung ist nicht nur für die Umwelt schädigend, sondern auch für unsere Gesundheit eine Gefahr! Die Rohstoffe der Stearin- und Paraffinkerzen werden in aufwändigen - und keinesfalls nachhaltigen - Verfahren auf weitläufigen Plantagen im tropischen Regenwald oder durch Bohrtürme in den sogenannten Erdölstätten gewonnen. Beide Verfahren sind per se nicht nachhaltig und belasten unsere Umwelt.
    • 6 Besonderheiten von Grüne Erde-Duftkerzen:

      • Natürliche und schonend gewonnene Rohstoffe
      • Frei von Palmöl, Paraffin, Farbstoffen und synthetischen Inhaltsstoffen sowie Petroleum, Pestiziden oder Herbiziden
      • Reine ätherische Öle aus kontrolliert biologischem Anbau
      • Rezyklierte Glasflaschen aus Österreich
      • Vegan und tierversuchsfrei
      • Brennzeit ca. 65 Stunden | Füllmenge 325 ml


      Lesen Sie mehr zu den Besonderheiten unserer Duftkerzen
    • Vor allem Paraffin-Kerzen, welche aus Erdöl hergestellt werden, sind problematisch. Laut einer US-Studie werden beim Abbrennen solcher Kerzen gefährliche Stoffe wie Alkane, Alkene, Ketone, Toluol oder Benzol freigesetzt. Die eingeatmeten Dämpfe können vor allem allergieauslösend wirken, Ekzeme verursachen sowie Lungenkrebs und Asthma fördern. Auch Kopfschmerzen, Migräne und Schwindel sind Anzeichen für synthetische Inhaltsstoffe.
    • Auf den Duft kommt es an

      Nicht nur der Endverbraucher sollte wachsam sein, auch die Herstellern und Händlern: Denn um herkömmliche Kerzen zu produzieren, kommen ungefähr 2.500 Chemikalien in Verwendung. 26 davon gelten als besonders allergieauslösend. Zudem kommt, dass die Duftstoffe bei Duftkerzen - anders als bei Kosmetikprodukte - nicht einzeln deklariert werden müssen. Dadurch bekommt der Endverbraucher keine näheren Informationen zu seinem Lieblingsprodukt.

      Gut zu wissen ist, dass es sich auch bei natürlichen Duftstoffen nicht gleich um natürliche - also ökologisch wertvolle - Inhaltsstoffe handelt. Auch naturidentische Öle, die in Laboren hergestellt werden, können als natürliche ätherische Öle bezeichnet werden. Deshalb achten wir auf die Verwendung von Ölen aus kontrolliert biologischen Anbau (kbA).
      Ein weiteres Indiz für synthetische und keinesfalls natürliche Duftstoffe ist die Verwendung des Wortes ‚Parfum' (ohne Kennzeichnung kbA) in den Inhaltsstoffen. Dort finden sich oftmals auch Duftstoffe sowie Nickel wieder, welche mittlerweile die zweithäufigste Ursache für Kontaktallergien ist.

      Unbedenkliche Duftkerzen, die die Umwelt schonen und natürliche Freude bereiten, haben aber auch ihren Preis. Dies liegt an den verwendeten Ölen, welche sogar oftmals den Herstellern große Sorgen bereiten. Je nach Anbaugebiet, Wettersituation und Erntezeit gibt es natürliche Schwankungen in der Beschaffung einzelner Öle. Das macht es für die Herstellungsmanufakturen sehr schwierig, exakt zu planen. Dieses Kriterium, sowie der enorm hohe Preisdruck am Markt und die schwierige Verarbeitung natürlicher Aromen, lässt große Konzerne gerne zu synthetischen Duftstoffen greifen.
  • Hochwertige Duftkerzen von Grüne Erde
    Hochwertige Duftkerzen von Grüne Erde
  • Die Alternative: Nachhaltige Duftkerzen

    Bei der Entwicklung unser Duftkerzen standen nachhaltige und schonend gewonnen Rohstoffe im Vordergrund. Duftkerzen sollen uns mit aufmunternden Düften begeistern und umsorgen. Und auch nach dem Aufbrauchen, soll das Glas wiederverwendet werden können. Unser Hauptaspekt jedoch: Duftkerzen sollten natürliche unbedenklich für unsere Gesundheit sein und das Wohlbefinden fördern.

    Unserer Philosophie entsprechend, haben wir uns die Natur als Vorbild genommen und sinnlich Erlebbares geschaffen.

    Der Markt der Duftkerzenhersteller ist groß. Und doch gibt es nicht viele, die ihr Fach beherrschen. Nach intensiver Recherche entdeckten wir eine kleine Manufaktur in Österreich, die einen immens hohen Wissensschatz über die Entstehung von Kerzen, der sogenannten Kerzenanatomie und über die Wirkung der Düfte hat. Dies war der Beginn unseren Ideen Leben einzuhauchen.
    • Wie wird eine natürliche Duftkerze verwendet?

      Hier finden Sie Tipps wie Sie Ihren natürlichen Duftkerzen längst mögliche Lebensdauer schenken::

      Der Duft der Kerze und das sanfte flackern der Flamme wird Sie beruhigen und Sie zur Ruhe kommen lassen, deshalb sollten Sie auch Ihrer Kerze die nötige Zeit schenken um sich zu entfalten. Damit sie möglichst gleichmäßig abbrennt, sollten Sie mit dem erstmaligen löschen warten, bis die gesamte Oberfläche, der sogenannte Kerzenteller, geschmolzen ist. Anderenfalls wird die Flamme einen Tunnel bilden und der Docht gibt auf halber Strecke auf. Die optimale Brenndauer liegt bei 2-4 Stunden. Beim ersten anzünden sogar 3-4 Stunden.
    • Auch Bio-Kerzen können rußen:

      • Prüfen Sie vor erneutem Anzünden den Docht Ihrer Kerze und schneiden Sie diesen gegebenenfalls zurecht: die ideale Länge beträgt 5 mm (Bitte auch immer das ‚Köpfchen' abschneiden)
      • Kerzen mögen keinen Luftzug: Schützen Sie Ihre Kerze
      Weitere Tipps für einen sicheren Umgang mit Kerzen.
  • 6 Besonderheiten von Grüne Erde-Duftkerzen

    • 1. Pflanzliches Wachs

      Als Hauptbestandteil unserer Duftkerzen entschieden wir uns für natürliches und gentechnikfreies Rapswachs. Es ist ein nachwachsender und veganer Rohstoff, der in einem schonenden Verfahren in Deutschland gewonnen wird. Durch die regionale Herkunft können wir einerseits die Qualität des Wachses garantieren, aber auch, dass die Herstellung unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Sozialstandards erfolgt.
    • 2. Natürlicher Duft

      Das wertvolle Wachs wird mit feinsten Düften aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) angereichert. Die natürlichen, ätherischen Öle in unseren Kerzen schaffen ein tolles Raumklima, unterscheiden sich jedoch von den herkömmlichen synthetischen Duftkerzen, mit denen uns die Industrie intensive Dufterlebnisse beschert.
      Die Duftintensität unserer Duftkerzen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: So spielt es zum Beispiel eine Rolle in welchem Raum die Kerze platziert wird. Naturreine ätherische Öle werden schon lange in der Aromatherapie eingesetzt und verhelfen uns zu entspannen, neue Kraft zu tanken oder erholsamen Schlaf zu finden. Und doch empfindet jeder Mensch die Intensität des Duftes unterschiedlich.
      Doch die ätherischen Öle verbreiten ihre positive Wirkung im Raum. Nach zwei Stunden Brenndauer hat sich der Duft in einem ca. 40m2 großen Zimmer optimal entfaltet.
    • 3. Hochwertige Dochte

      Sorgfältig gefertigte Baumwolldochte aus Deutschland sorgen für ruhige und sanft flackernde Flammen um einen besonders schönen Abbrand zu garantieren.
    • 4. Einzigartige Kerzengläser

      Jedes Glas ist ein Unikat! So hat man nach dem Abbrand der Kerzen noch Freude daran. Es handelt sich um wiederverwertete Glasflaschen aus Österreich. In vielen kleinen Produktionsschritten werden die Flaschen in besondere Kerzengläser verwandelt. Sie werden sorgfältig gewaschen, geschnitten und die Kanten säuberlich gebrochen sowie fein geschliffen. Die rezyklierten Glasflaschen eignen sich somit perfekt als Windlicht, Vase, Trinkglas oder zur Aufbewahrung.
    • 5. Umweltfreundliche Verpackung

      Um unsere Kerzen den gesamten Transportweg zu schützen, haben wir eine stabile Umverpackung aus FSC-zertifiziertem Karton gewählt. Die Herstellung erfolgt in Österreich.
    • 6. Liebevolle Handarbeit

      Jede einzelne Duftkerze wird in sorgfältiger Handarbeit in einer kleinen Manufaktur in Österreich gefertigt. Die Glasflaschen werden dort gereinigt, zerteilt und geschliffen, mit natürlichem Rapswachs befüllt und mit natürlichen, ätherischen Ölen veredelt. Jede Kerze ist ein Einzelstück - mit Liebe von Hand gefertigt.
  • Worauf beim Kauf geachtet werden soll:

    • Greifen Sie zu Raps-, Soja- oder Bienenwachskerzen.
    • Raps- und Sojawachs gibt es auch gentechnikfrei!
    • Achten Sie auf Düfte aus kontrolliert biologischem Anbau.
    • unterstützen Sie heimische, regionale Produzenten / Fertigung