• Holzpflege mit natürlichen Ölen

    Grüne Erde Vollholzmöbel sind mit größter Sorgfalt hergestellt. Die Oberflächen haben unsere Tischler ausschließlich mit natürlichen pflanzlichen Ölen geschützt, oder sie bleiben ganz unbehandelt. Eine naturgemäße Behandlung und Pflege trägt dazu bei, dass Sie lange Freude an Ihren Möbeln haben. Hier erfahren Sie, wie Sie die Holzoberflächen pflegen und kleine Verschmutzungen und Beschädigungen selbst beseitigen können.
  • Natürliche Pflege für ein natürliches Material

    Holz ist ein langlebiges, robustes und rundherum naturgemäßes Material. Möbel aus Vollholz sind dafür ausgelegt, über Generationen hinweg zu halten. Sie benötigen dazu keine aufwändige Behandlung. Und sie dürfen auch in Würde altern – es ist ganz natürlich, wenn z. B. solche lebendigen Oberflächen mit den Jahren etwas nachdunkeln.

    Um die wertvollen Eigenschaften des Holzes – etwa die Fähigkeit, das Raumklima zu regulieren– lange zu erhalten und um die schöne Optik hervorzuheben, sollten Sie nur solche Mittel zum Pflegen und Reinigen verwenden, die diese Eigenschaften nicht beeinträchtigen. Verwenden Sie also keine scharfen Putzmittel, synthetische Pflegemittel oder Ähnliches, sondern nur schonende Produkte aus natürlichen Rohstoffen. 

  • Die Vorteile von Holzöl

    Grüne Erde-Holzprodukte werden von uns von Hand und ausschließlich mit natürlichen Holzpflege-Ölen behandelt, ohne synthetische Holzschutzmittel und Lacke. Unsere Oberflächenveredelung ist abgestimmt auf die jeweilige Holzart wie Buche/Kernbuche, Eiche und Esche/Kernesche. Die wertvollen Pflegeöle bestehen aus natürlichen Rohstoffen wie Leinöl, Harze und mineralische Pigmente.

    Diese Holzpflegeöle dringen in die Oberfläche ein und hinterlassen einen seidigen Glanz und einen unaufdringlichen, angenehmen Duft. Die Atmungsaktivität des Holzes bleibt dabei erhalten, die Schönheit der Maserung wird unterstrichen. Die Öle sind widerstandsfähig und schützen vor Feuchtigkeit und Flecken.

    Mit Holzpflegeöl bleibt Holz antistatisch (anders als lackiertes oder beschichtetes Holz), die Oberflächen sind sogar lebensmittelecht, und kleine Beschädigungen lassen sich einfach ausbessern.

    Die Rohstoffe für unsere Holzpflegeöle stammen aus geschlossenen ökologischen Kreisläufen und werden bei einem renommierten norddeutschen Hersteller in schonenden Verfahren ohne Umweltbelastungen verarbeitet.
  • 4 Tipps: Holz ölen – richtig gemacht

    • Die folgenden Hinweise gelten nicht für Zirbenholz. Wir lassen Zirbenholzmöbel wegen des charakteristischen Duftes unbehandelt. Hier gilt: Bei Flecken, sanften Dellen und Kratzern die Holzoberfläche mit feinkörnigem Glaspapier in Richtung der Holzfaser anschleifen. (Nicht ölen, da das Zirbenholz auch bei uns in der Tischlerei nicht geölt wurde. Es würden sonst Öl ecken entstehen.)
      • Reinigen Sie Holzoberflächen nur mit einem leicht feuchten Tuch. Bei Verschmutzungen (z. B. Esstische, Arbeitsflächen) geben Sie bei Bedarf eine neutrale Seifenlösung hinzu. Sollte das nicht helfen, probieren Sie unsere 5 Tipps: Was tun bei Flecken, Dellen und Kratzern.

      • Verwenden Sie zum Ölen am besten das Holzpflegeöl, das Sie zu vielen unserer Möbel gratis mitgeliefert bekommen haben. Das passende Holzpflegeset können Sie jederzeit nachbestellen. Je nach Bedarf können sie ein- bis zweimal im Jahr nachölen; stark beanspruchte Flächen wie Esstische auch öfter.

      • Tränken Sie ein weiches Tuch mit etwas Öl und verreiben sie es auf die saubere und trockene Oberfläche, so dass alle Stellen gleichmäßig versorgt sind. Eventuelle Überstände entfernen Sie mit einem trockenen Tuch. Einige Minuten einziehen lassen und trocken nachpolieren.

      • Sicherheitshinweis: Waschen Sie ölgetränkte Tücher und Schleifvliese nach Gebrauch wegen möglicher Selbstentzündung gründlich mit Wasser aus. Gut trocknen lassen, dabei ausreichend lüften. Das Öl an sich ist nicht selbstentzündlich.
    • Holzpflegeset
  • 5 Tipps: Was tun bei Flecken, Dellen und Kratzern im Holz?

    • Wenn sich Flecken auch mit einer leichten Seifenlösung nicht entfernen lassen, tränken Sie das Schleifvlies aus unserem Pflegeset mit Pflegeöl und schleifen sie die trockene Stelle in Richtung der Maserung ab. Anschließend mit dem Baumwolltuch nachpolieren.

    • Tiefergehende Verschmutzungen, z. B. Rotweinflecken, leichte Dellen und Kratzer: Schleifen Sie mit feinkörnigem Glaspapier die Stelle großflächig in Richtung der Holzfasern ab. Schleifstaub gründlich entfernen, mit Pflegeöl einölen und polieren. Das Einölen bei Bedarf wiederholen.

    • Bei tiefen Dellen und Kratzern befeuchten Sie die Stelle – bei Bedarf mehrmals – mit etwas Wasser. Dadurch quillt das Holz wieder auf. Danach lassen Sie das Holz vollständig trocknen, mit Schleif-Vlies schleifen, Schleifstaub gründlich entfernen und mit Pflegeöl einölen und polieren.

    • Quietschende oder klemmende Schubladen sind z. B. Folge von Feuchtigkeitsschwankungen. Träufeln Sie in so einem Fall einige Tropfen „Gleitessenz“ auf die entsprechenden Stellen. Verwenden Sie bitte weder Seife noch Pflegeöl oder Bienenwachs, da die Gleitflächen sonst verkleben könnten. (Gleitessenz gibt es auf Anfrage beim Kundenservice)

    • Unsere Möbel aus Zirbenholz sind nicht geölt. Bei Flecken, leichten Dellen und Kratzern schleifen Sie daher die Holzoberfläche nur mit feinkörnigem Glaspapier in Richtung der Holzfaser an und entfernen den Schleifstaub. – Nicht ölen, da auf dem unbehandelten Zirbenholz sonst Ölflecken entstehen.
  • Fazit: Holzpflege mit natürlichen Ölen

    Warum erhält natürliches Pflegeöl den Wert edler Vollholzmöbel am besten?
    Unsere Holzpflegeöle haben wir selbst entwickelt und auf die jeweiligen Oberflächen abgestimmt. Sie dringen ins Holz ein, festigen den Untergrund und schützen mit seidigem Glanz. Zugleich kann das Holz ungehindert „atmen“ und so das natürliche Raumklima hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit regulieren.
    Die speziellen Pflegeöle von Grüne Erde sind aus natürlichen Rohstoffen umweltfreundlich hergestellt.
  • Mehr über Grüne Erde-Vollholzmöbel