Gemmotherapie: Schönheit aus der Knospe

  • Unsere Gesichtspflegeserien wurden auf Basis der Gemmotherapie (lat. gemma = Knospe) entwickelt. Die Knospen einer Pflanze bergen die größte Vitalität in sich, in ihnen sind bereits die ganze spätere Pracht, Schönheit und Kraft der Pflanze angelegt, sozusagen von der Natur „vorprogrammiert“.
  • Gemmotherapie: Schönheit aus der Knospe
  • Die höchste Potenz an Vitalität und reich an Wirkstoffen

    Die Idee, Knospenextrakte für die Hautpflege nutzbar zu machen, haben wir von der Gemmotherapie abgeleitet, einer besonders sanften Methode der Phytotherapie (Therapie mit Pflanzen). Als Begründer der Gemmotherapie gilt der belgische Arzt Dr. Pol Henry (1918 – 1988), der aus den Knospen verschiedener Pflanzen eine neue Arzneiform entwickelte. Zugrunde liegt die Erkenntnis, dass die Knospen, Triebspitzen, jungen Schösslinge und Wurzelspitzen einer Pflanze die höchste Potenz an Vitalität in sich bergen.

    Pflanzliches Gewebe, das sich in Zellteilung befindet, ist das „Lebendigste“ der Pflanze, besonders reich an Wachstumshormonen, Proteinen, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. Eine Reihe von pharmakologischen Studien seit den 1950er-Jahren hat gezeigt, dass bei verschiedenen Pflanzen der Gehalt an diesen Wirkstoffen in den Knospen wesentlich höher ist als etwa in den Blättern.
  • Im Europäischen Arzneimittelbuch

    Die Gemmotherapie ist heute gut untersucht, vielseitig einsetzbar und hat ihren Platz neben Homöopathie und Phytotherapie gefunden. Aus Frankreich, Belgien und der Schweiz kommend, verbreitet sie sich langsam auch in Österreich und Deutschland.

    Die Gemmotherapie ist im Europäischen Arzneimittelbuch verankert (Anwendung für den inneren Bereich) und umfasst über 20 Extrakte, die jeweils ein Gemisch aus über 100 natürlichen Substanzen enthalten. Datenbanken dokumentieren die Wirkungsweise spezieller Pflanzen. Die Präparate werden in Tropfenform oder als Mundspray bei verschiedenen Krankheitserscheinungen der inneren Organe, der Haut und der Nerven, bei Entzündungen und hormonellen Störungen unterstützend eingesetzt. Oder, wie in der Naturkosmetik, als Wirkstoff in Hautpflegeprodukten verwendet.
  • "In der Knospe ist das ganze Leben"

      • Der schaffende Mensch

        Barbara Gehmayr entwickelt gemeinsam mit Grüne Erde Naturkosmetik auf Basis der Gemmotherapie.


      • Auf dem Marktplatz von Obernberg am Inn steht ein schmuckes Steinhaus mit goldenen Lettern und stilvoller Rokoko-Fassade. Seit über 350 Jahren befindet sich darin eine Apotheke, doch seit einigen Jahren ist es viel mehr als das. 2014 hat die Pharmazeutin Barbara Gehmayr das ehrwürdige Haus inklusive der über 150 Jahre alten Einrichtung übernommen. Seitdem ist die Apotheke auch ein Ort der Begegnung, ein Ort für Vorträge und Lesungen, für Salonkonzerte und Charityprojekte. „Ich glaube an eine Gesellschaft, in der alle Menschen einen Platz für ein würdiges Leben haben“, sagt die Pharmazeutin.
        • apotheke barbara gehmayr
      • So ganzheitlich und umsichtig, so kreativ und fundiert wie Barbara Gehmayr eine lebenswerte Welt rund um ihre Apotheke aufbaut, so entwickelt sie gemeinsam mit Grüne Erde hochwertige Naturkosmetik. Sie kennt die verschiedenen Substanzen, weiß, welchen Effekt diese auf die Haut haben und wie sie miteinander kombinierbar sind. Speierling zum Beispiel reduziert Schwellungen, Schneeball unterstützt den Selbstschutz der Haut.

        Pauschale Antworten gibt es bei ihr nicht. Die Pflege ist immer eine Frage des Hauttyps und die Schönheit kommt auch von innen heraus. Guter Schlaf, abwechslungsreiches Essen, Bewegung an der frischen Luft, innere Balance – das ist genauso wichtig wie gute Pflegeprodukte, die die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit, Proteinen oder Vitaminen versorgen. Und natürlich spielen Veränderungen wie Temperaturen, Sonneneinstrahlung, Heizungsluft eine wichtige Rolle.
      • All dies bedenkt die Pharmazeutin, wenn es um die Entwicklung eines neuen Produktes oder einer Serie geht. Dabei setzt sie konsequent auf natürliche Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau und bringt mit innovativen Techniken und durchdachten Formulierungen die Kostbarkeit der Natur zu Wirkung.

        Als sie die Gemmotherapie (von lateinisch gemma = Knospen) entdeckte, erkannte Barbara Gehmayr deren Stärke und begann umgehend, gemeinsam mit Grüne Erde Gesichtspflegeserien mit der Kraft der Knospen zu entwickeln. Denn pflanzliches Gewebe, das sich in Zellteilung befindet, ist besonders reich an Wachstumshormonen, Proteinen, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. Heute sind alle Gesichtspflegeserien von Grüne Erde nach dem Prinzip der Gemmotherapie entwickelt. „In der Knospe ist das ganze Leben“, sagt Barbara Gehmayr.
    • Linde, Rosmarin, Johannisbeere, Speierling, Schneeball und Wildrose

      Aufgrund ihrer bekannten Wirkung auf die Haut haben wir für unsere Gesichtspflegeserien folgende europäische Pflanzen ausgewählt:
      • Linde (Tilia tomentosa): Der Extrakt aus ihren Knospen beruhigt und unterstützt die natürliche Barrierefunktion der Haut, versorgt sie reichlich und langanhaltend mit Feuchtigkeit und mildert Trockenheitsfältchen.
      • Rosmarin (Rosmarinus officinalis): Der Extrakt von Rosmarin-Jungtrieben wirkt klärend, antibakteriell, desinfizierend, beruhigend und erfrischend auf die Haut, verfeinert deren Poren und verbessert ihr Erscheinungsbild.
      • Johannisbeere (Ribes nigrum): Der Knospenextrakt beruhigt irritierte Haut und verbessert deren Erscheinungsbild.
      • Speierling (Sorbus domestica): reduziert Schwellungen der Augenpartie, verbessert dunkle Ringe um die Augen.
      • Schneeball (Viburnum lantana): mildert reizbedingte Reaktionen der Haut, stimuliert deren Selbstschutz gegen Hitze, Kälte, Trockenheit und Sonnenlicht.
      • Wildrose (Rosa canina): Fördert die Zellerneuerung und unterstützt die Regenerierung der Haut.
    • Johannisbeerknospen für die Naturkosmetik von Grüne Erde
      Johannisbeerknospen für die Naturkosmetik von Grüne Erde
  • Nachhaltige Ernte und schonende Extraktion

    Die Knospen bzw. Jungtriebe (bei Rosmarin) für unsere Naturkosmetik werden so schonend, behutsam und rücksichtsvoll geerntet, dass die Pflanzen dadurch keinen Schaden nehmen, sich gut weiterentwickeln können und in ihrem Wachstum nicht beeinträchtigt werden. Um die Wirkstoffe zu extrahieren, werden frische Knospen in einer speziellen Lösung einige Wochen lang angesetzt (mazerisiert). Nach dem Filtern verdünnt man dieses Mazerat mit einer Alkohol-Glycerinlösung. All dies läuft unter strengen hygienischen Laborbedingungen ab.

    Die Knospenextrakte für unsere Kosmetik werden in kontrollierter Bio-Qualität direkt vom Produzenten aus Frankreich bezogen und in unserer eigenen Naturkosmetik-Produktion im oberösterreichischen Almtal schonend in die Pflegeprodukte eingearbeitet.