• Pullover Rundhals, 01 schwarz, M

    Pullover in schwarz

    Das Besondere

    • Hochwertiges, reines Leinen
    • Völlig nahtloser Komplettstrick
    • Leicht transparent
    • Trageangenehm & luftig
    • Gesamtproduktion in der Schweiz
    • Produkteigenschaften

      • 30° Feinwäsche
    • Produktdetails

      Schlichter, zeitloser Pullover in semi-transparenter Machart. Wir empfehlen deshalb ein Top als Unterzug - ob Ton-in-Ton oder kontrastfarben. Das Modell ist besonders luftig und somit ideal für wärmere Temperaturen. Mit rundem Ausschnitt und langen Raglanärmeln. Ganz aus hochwertigem Leinen gefertigt. Das Besondere: Bei diesem Pullover liegt die gesamte Wertschöpfungskette in der Schweiz. Zusätzlich wird dieses Modell auf speziellen Maschinen in Komplett-Strickart völig nahtlos gearbeitet. Lönge in Größe S (36/38) ca. 63 cm.

      Schnitt: Leger
      Verarbeitung: 100 % Leinen. Leinen aus der Schweiz. Gestrickt in der Schweiz. Fair gefertigt in der Schweiz. 
    • Schweizer Leinen – kostbare Faser im Aufschwung

      Schweizer Freiheitshelden, die ihren Söhnen mit der Armbrust Äpfel vom Kopf schießen, Schweizer Käse und Uhren, Banken und Berge: All das kennt man. Was aber kaum jemand kennt, ist Schweizer Leinen! Aus dieser ebenso seltenen wie kostbaren und ökologisch wertvollen Faser entstehen im Rahmen eines kleinen, feinen Projekts exklusive, nachhaltige, regionale und hochwertige Produkte mit transparenter Wertschöpfungskette: aus Schweizer Leinen in der Schweiz gestrickte Grüne Erde-Pullover.

      Pioniergeist, Leidenschaft, Idealismus
      So wie fast überall in Mitteleuropa, war in den 1950er- und 60er-Jahren auch in der Schweiz der bis dahin „blühende“ Flachsanbau zum Erliegen gekommen, das Know-how versank in den nun anderweitig genutzten Ackerböden. Doch seit einigen Jahren pflanzen mutige, fortschrittliche Landwirte im Emmental – die historische Hochburg des Schweizer Leinens – wieder dessen Ausgangsfaser Flachs an. Mit Pioniergeist, Leidenschaft, Idealismus und nach ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien.
      Drehscheibe zwischen den Emmentaler Flachsbauern, dem Leinenmarkt und dem Textilgewerbe ist die 2014 gegründete SwissFlax in Sumiswald. Ihr Motto: „Spitzenqualität auf der Basis ökologischen Handelns.“ Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Wertschöpfungskette für Schweizer Flachs wieder aufzubauen und wirtschaftlich zu betreiben. Die SwissFlax kauft den Bauern das Flachsstroh ab und organisiert dessen Weiterverarbeitung: das maschinelle Aufschließen der Faser, das Spinnen, Zwirnen, Färben, Weben bzw. Stricken des hochqualitativen Garns bis hin zur Vermarktung der Produkte.

      Eine neue Generation von Schweizer Flachsbauern
      Noch muss mangels in der Schweiz vorhandener Anlagen und Infrastruktur die Weiterverarbeitung des Flachses teilweise in Belgien, Holland und Ungarn erfolgen. Noch sind die Anbauflächen in der Schweiz mit einigen zig Hektar sehr bescheiden. Noch wird mit dem Flachsanbau kaum Gewinn gemacht. Doch die Bauern und SwissFlax wollen mittelfristig eigene Verarbeitungskapazitäten aufbauen, damit ein noch höherer Anteil der Wertschöpfung in der Region verbleiben kann.
      Eine neue Generation von Schweizer Flachsbauern ist dabei, sich zu etablieren. Sie interpretieren das Leinen weder kitschig noch nostalgisch, sondern neu, frisch, zeitgemäß und urban. Und wenn Produzenten sowie qualitäts- und umweltbewusste Konsumenten das zarte Pflänzchen des Schweizer Flachsanbaus gemeinsam hegen und pflegen, können sie ihm zu einer zweiten Blüte verhelfen.
    • Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel!

      Helfen Sie uns, unsere Produkte zu verbessern und sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel!