• Hautpflege-Tipps für den Winter

    Im Winter wird unsere Haut besonders schnell aus dem Gleichgewicht gebracht: Der ständige Wechsel zwischen Heizungsluft und den kühlen Wintertemperaturen führt oftmals zu empfindlicher und trockener Haut. Daher sollten wir unserer Haut in dieser Jahreszeit zusätzliche Aufmerksamkeit schenken und sie ausreichend schützen und pflegen.
  • 8 Hautpflege-Tipps für Erwachsene

  • Massage, Sauna & Co.

    • Wohlfühlen, entspannen und die Seele baumeln lassen. Aktivitäten, von denen wir besonders an frostigen Wintertagen träumen und für die wir uns vielleicht doch – inmitten der stressigen Feiertage – die Zeit nehmen, um uns etwas Gutes zu tun: ein wohltuendes Bad, ein befreiender Saunagang oder eine entspannende Massage. Wir finden: Nun ist der richtige Zeitpunkt!

      Eine Massage wirkt entspannend, schmerzlindernd und belebend. Sie fördert die Gesundheit, steigert das Gefühl von Wohlbefinden und eignet sich wunderbar, um den Sorgen des Alltags zu entkommen. Hochwertige Massageöle aus naturreinen, biologischen Inhaltsstoffen unterstützen die Anwendung.
    • Eine weitere sanfte und zudem angenehme Methode, um dem kalten Wetter entgegenzuwirken, sind Saunagänge, die man entweder alleine oder gemeinsam genießen kann. Der positive Effekt eines Saunagangs: Unsere Blutgefäße weiten sich in der Wärme und der gesamte Körper wird besser durchblutet. Zugleich beginnt unser Körper – aufgrund der heißen Körpertemperatur – mit der Aktivierung der Abwehrzellen und unsere Muskeln beginnen sich zu entspannen.
      Fazit: Ein Saunagang ist nicht nur angenehm, sondern wirkt sich auch positiv auf Körper, Geist und Seele aus. Kombiniert man die wohltuende Wärme mit feinen Düften von biologischen Saunaölen aus hochwertigen Inhaltsstoffen, so wird ein Saunagang zum Wohlfühl-Erlebnis!
    • Und zu guter Letzt: wohltuende Bäder. Sie verströmen aromatische Düfte im Badezimmer, pflegen unsere Haut unglaublich zart und hinterlassen ein Gefühl von Leichtigkeit. Mit den richtigen Badezusätzen – wie zum Beispiel biologische Badekugeln aus hochwertigen Inhaltsstoffen – schaffen Sie ein angenehmes Ambiente und eine entspannende Auszeit im eigenen Zuhause.
  • 8 Hautpflege-Tipps für Babys und Kinder

    • Baby- und Kinderhaut ist um ein Vielfaches dünner und somit sensibler als die Haut von Erwachsenen. Besonders in der Winterzeit bedarf es daher der optimalen, reichhaltigen Pflege. Denn nicht nur Wind und frostige Temperaturen setzen der empfindlichen Kinderhaut zu, auch der plötzliche Temperaturanstieg, wenn man von draußen zurück ins warme Zuhause kommt, reizt die Haut. Diese Tipps helfen, für die optimale Pflege Ihres Kindes zu sorgen.
    • Hautpflege-Tipps für Babys und Kinder
      1. Fetthaltige Cremen: Besonders fetthaltige Cremen versprechen in der kühlen Jahreszeit den besten Schutz: Der hohe Fettanteil bildet eine effektive Barriere gegen Wind und Kälte, bewahrt die Kinderhaut vor Erfrierungen und pflegt sanft. Wir empfehlen unsere reichhaltige Wind- und Wettercreme, die mit hochwertigen Inhaltsstoffen die zarte Kinderhaut natürlich schützt.

      2. Badezusätze mit natürlichen Ölen: Vor allem bei Babys und Kindern sollte man darauf achten, den körpereigenen Säureschutzmantel, der eine natürliche Barriere vor äußeren Einflüssen wie Bakterien und Viren bildet, nicht zu zerstören. Badezusätze mit natürlichen Ölen – wie ein pflegendes Mandelöl aus kontrolliert biologischem Anbau – eignen sich besonders gut, um die Abwehrfunktion der Kinderhaut im Winter zu unterstützen.

      3. Pflege nach dem Bad: Besonders nach einem warmen Bad benötigt die zarte Babyhaut ausreichend Pflege, um nicht auszutrocknen. Wir empfehlen, die Kleinen sanft abzutrocknen (nicht reiben!) und sie mit sanft pflegenden Produkten einzucremen – wie unserem wertvollen Mandelöl oder unserer Babycreme mit Stutenmilch. Sie versorgen die sensible Haut mit Nährstoffen und bieten einen natürlichen Schutz.

      4. Die richtige Lippenpflege: Auch die Lippen der Kleinen sind aufgrund des fehlenden Fett-Wasser-Films vor äußeren Einflüssen schlecht geschützt. Ein fetthaltiger Balsam bleibt länger an der zarten Lippenhaut sowie der empfindlichen Partie um die Lippen haften und pflegt sanft.
        Hinweis: Der Grüne Erde-Lippenbalsam ist nicht für Kinder unter einem Jahr geeignet.

      5. Säfte und warme Tees sind wichtig: Kinder haben – im Vergleich zu uns Erwachsenen – einen erhöhten Wasseranteil, weshalb sie auch mehr trinken. In der kühleren Jahreszeit können wir die Kleinen – als Unterstützung – mit vielen Säften und warmen Tees durch den Tag begleiten und so gewährleisten, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

      6. Und für die Schleckermäulchen: Ihr Kind befeuchtet gerne die Lippen sowie die empfindlichen Lippenpartien mit der Zunge und hat dadurch gereizte und gerötete Stellen? Dann tragen Sie etwas Honig auf die betroffenen Stellen auf. Das Naturprodukt lindert den Schmerz und wirkt wohltuend.
        Hinweis: Honig nicht bei Kindern unter einem Jahr anwenden.

      7. Ob es schneit oder nicht, auch im Winter gilt: Raus an die frische Luft! Es ist das Beste für die Stärkung des Immunsystems. Also hinein in die Winterkleidung und in die warmen Stiefel. Ergänzt wird das Winteroutfit mit Handschuhen sowie einer Mütze – nicht vergessen: das Gesicht unbedingt eincremen!

      8. Sonnenschutz nicht vergessen: Selbst wenn die UV-Strahlung im Winter niedriger ist, besteht die Gefahr, dass Ihr Kind mit einem Sonnenbrand nach Hause kommt. Der Grund dafür ist einfach: Die Sonnenstrahlen werden von den vielen einzelnen Schneekristallen reflektiert und dadurch um ein Vielfaches verstärkt. Daher empfiehlt es sich, zusätzlich zu einer reichhaltigen Creme einen Sonnenschutz zu verwenden.