• kleines Lämmchen liegt in Wiese
  • Lammwolle

    Bei Lammwolle handelt es sich um die allererste Schur von Jährlingsschafen, denn die Wolle der jungen Tiere gilt als besonders hochwertig. Da die Wollhaare zuvor nie geschnitten wurden, sind ihre Spitzen noch rund sowie deutlich kürzer – ungefähr 50 mm – und lassen sich gut weiterverarbeiten. Die kurzen Fasern sind besonders weich und fühlen sich sehr fein auf der Haut an. Lammwolle besitzt, wie viele Wollarten, isolierende und atmungsaktive Eigenschaften, wärmt im Winter und kühlt im Sommer und ist zudem von Natur aus gegen Bakterien resistent.
  • Bei Lammwolle handelt es sich um die geschorene Wolle von lebenden Jungschafen, die zwischen dem sechsten bis zwölften Lebensmonat erstmals geschoren werden. Dadurch können besonders weiche Fasern gewonnen werden. Diese besitzen eine Vielzahl an positiven Eigenschaften. So können Lammwollfasern bis zu 33 % ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Die natürliche Faser gilt als atmungsaktiv, temperaturausgleichend und elastisch.
    • Pflegetipp: Da die Wolle sehr fein und zart ist, empfiehlt es sich, spezielle Wollwaschmittel zu verwenden, damit die natürlichen Fasern nicht durch aggressive Waschmittelzusatzstoffe angegriffen werden.
  • Die Lämmer werden zwischen sechs bis zwölf Monaten, aber frühestens zu Beginn des Sommers geschoren, damit die Tiere nicht frieren und die Wolle bis zum nächsten Winter nachwachsen kann.
    Lammwolle besitzt, wie viele Wollarten, isolierende und atmungsaktive Eigenschaften, wärmt im Winter und kühlt im Sommer und ist zudem von Natur aus gegen Bakterien resistent.
    Da die Wolle sehr fein und zart ist, empfiehlt es sich, spezielle Wollwaschmittel zu verwenden, damit die natürlichen Fasern nicht durch aggressive Waschmittelzusatzstoffe angegriffen werden.
  • Lammwolle für Heimtextilien

    • Die Lammwolle für unsere Wohndecken beziehen wir einerseits von einer Vielzahl regionaler Schafbauern, die meist nur eine kleine Herde von einigen Schafen besitzen, weshalb eine Zertifizierung nach dem strengen GOTS nicht möglich ist, aber auch aus einem sozial fairen und vor allem einem tiergerechten Projekt: dem Eco Wool-Projekt.

      Im Rahmen dieses Projektes widmet sich eine Gruppe von Schafbauern auf der Banks Peninsula in Neuseeland der ökologischen Schurwollproduktion. Die Tiere werden auf dieser relativ abgeschiedenen, weitgehend verkehrsfreien Halbinsel artgerecht im Freien gehalten, haben daher reichlich Auslauf. Sie führen ein glückliches, stressfreies Leben abseits von Städten, Industrie und Straßen, weiden auf ungedüngten Wiesen.
      • Die Eco Wool-Schafzüchter verzichten auf den Einsatz des schmerzhaften Mulesing und von Antibiotika, beschränken die Verwendung von Anti-Parasiten-Mittel auf ein zur Gesunderhaltung der Tiere absolut notwendiges Minimum.

        Darüber hinaus wurde im Rahmen des Eco Wool-Projekts eine umweltschonende Methode zur Wäsche der Wolle entwickelt. Abschließende Tests in unabhängigen Labors gewährleisten, dass nur ökologisch saubere, rückstandsfreie Wolle weiterverarbeitet wird.

        Unser schwedischer Partner, eine ökologisch ausgerichtete, vertrauensvolle Weberei, achtet ebenso strikt auf die Einhaltung von Schadstoffgrenzwerten im Endprodukt wie wir. Dazu lassen wir die Decken regelmäßig in Test-Instituten auf Schadstoffe hin untersuchen, um sicher zu gehen, dass unsere Kunden nicht nur qualitativ hochwertige, sondern auch ökologisch absolut einwandfreie Wohndecken bekommen.
  • Fotos: CaptainMeo on Pixabay