Grüne Erde Matratzen: Naturmatratzen aus Österreich

  • “Was zählt sind die inneren Werte”
  • Grüne Erde als Pionier der modernen Naturmatratze in Österreich

    Jahrhundertelang gab es nur „Natur“-Matratzen – gefüllt mit Stroh, Spreu, Schilf, Heu, Wolle, Federn, Maisblättern, Rosshaar oder Seegras –, ganz einfach, weil keine anderen Materialien verfügbar waren. Später, im 20. Jahrhundert, wurde die Matratzenfertigung von Federkernen und Kunststoffschäumen revolutioniert und dominiert.

    1983, in der ersten Hochphase der Ökologie-Bewegung, in einer Zeit der Rückbesinnung auf natürliche, „wahre“ Werte, waren wir dann die ersten, die (wieder) daran gingen, gesundheitlich unbedenkliche, ökologisch einwandfreie Naturmaterialien mit Hilfe solider Handarbeit zu hochqualitativen Naturmatratzen in Österreich zu verarbeiten, die den Ansprüchen des modernen Menschen an erholsamen, entspannten Schlaf genügen sollten: Insofern dürfen wir – in aller Bescheidenheit – für uns beanspruchen, der „Pionier der modernen Naturmatratze“ zu sein.

    Wir fertigen Naturmatratzen in Österreich in unserer Textilwerkstätte in sorgfältiger Handarbeit. Dabei kommen klassische handwerkliche Techniken der Schneiderei und Möbelpölsterei zum Einsatz, die nach wie vor unübertroffen gut geeignet sind, um qualitativ hochwertige Produkte herzustellen.

    Lesen Sie mehr über die Handarbeit bei unserer Matratzen-Produktion!
  • Qualität steht an erster Stelle

    Die Verwendung erstklassiger Materialien, höchste Sorgfalt und Kompromisslosigkeit bei der Fertigung sowie eine strenge Gütekontrolle sind unerlässliche Voraussetzungen, um erstklassige Produkte herstellen zu können. Im Mittelpunkt unserer Matratzenfertigung stehen die Qualität des Produkts, das Wohlbefinden und die Gesundheit der Kunden, die Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen am Arbeitsplatz sowie eine umweltschonende Produktion ohne Abgase, Gewässerbelastung und Sondermüll.
  • Produktentwicklung & Tests

    Wir entwickeln alle Naturmatratzen in Österreich (Scharnstein, Oberösterreich) – bei uns im Haus selbst. Neue Modelle werden ausführlich getestet, bevor sie in Serie gehen – einerseits von sensiblen „Testschläfern“, andererseits von unserer Testmaschine, welche die Dauerbelastung einer Matratze im Zeitraffer simuliert: Wenn die Walze dieser Maschine mit 120 kg Druck binnen 36 Stunden 60.000 mal über die Matratze rollt, zeigt sich, wieviel deren Füllmaterialien und Bezug wert sind bzw. wo wir was zu verbessern haben.
  • Kühle & warme Seite

    Einige unserer Matratzen haben eine kühle und eine warme Seite, somit können Sie die Matratze je nach Jahreszeit oder Wärmebedarf wenden. Auf der kühlen Seite ist die dem Körper nächstliegende Schicht entweder aus Auf der warmen Seite sorgt entweder Durch Schlaufen auf der Längsseite der Matratzen können Sie sie ganz einfach wenden.